VERBUND beliefert Dacia mit Grünstrom aus rumänischer Windkraft

10.10.2019Wien, Bukarest

Die Zusammenarbeit zwischen VERBUND, Östereichs größtem Stromunternehmen, und der Renault Tochtergesellschaft Automobile Dacia S.A. startet per 1. Juli 2019. VERBUND wird im ersten Jahr Windkraft-Energie aus dem rumänischen Windpark Casimcea im Ausmaß von 344 GWh bzw. 149.000 Grünstromzertifikate liefern. Der Abschluss kam über die strategische Partnerschaft von VERBUND und Axpo Energy Romania zustande.

Dacia S.A., Tochterunternehmen des Renault-Konzerns mit Hauptsitz in Mioveni und Niederlassungen im Kreis Arges (speziell in Oraja, Pitesti, Merisani, Contesti, Ștefănești) und insbesonders in Titu und Bukarest, unterhält in Rumänien Werke in Mioveni, Oarja, Pitesti, Merisani, Contesti, Stefanesti sowie im Kreis Arge. Mit über 14.000 Mitarbeitern ist Automobile Dacia S.A. der größte Arbeitgeber in der rumänischen Industrie und erreichte dabei im Jahr 2018 erstmals einen Umsatz über 5,7 Milliarden Euro.

VERBUND, Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der führenden Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa, betreibt in Casimcea, nahe der rumänischen Schwarzmeerküste, einen der größten Onshore-Windparks Europas mit 88 Windkraft-Anlagen und einer installierten Gesamtleistung von 226 MW. Über eine strategische Partnerschaft mit Axpo Energy Romania werden seit 2017 rumänische Endkunden im Industriesegement mit Strom und Grünzertifikaten aus der eigenen Windkraft-Erzeugung in einer Größenordnung von fast 1.000 GWh pro Jahr beliefert. Axpo zählt zu den führenden Vermarktern von erneuerbaren Energien in Europa. Das Unternehmen hat sich auf Stromliefer- und Abnahmeverträge spezialisiert, u.a. für energieintensive Endverbraucher aus der Industrie in ganz Europa.

Ab Juli 2019 setzt Automobile Dacia S.A. für die Automobil- und Komponentenproduktion auf Strom aus erneuerbaren Energien von VERBUND: Im ersten Jahr der Zusammenarbeit wurde ein Liefervolumen von 344 GWh bzw. 149.000 Grünstromzertifikaten aus den VERBUND Windkraft-Anlagen in Casimcea vereinbart. 

Konzernpressesprecherin

Ingun Metelko Ingun Metelko

Unternehmenssprecherin

E-Mail senden