Sichere Stromversorgung aus der Donau

02.04.2020Ottensheim, Aschach

Gerade in der aktuellen Lage zählt die jederzeitige Verfügbarkeit und stabile Stromerzeugung aus der Donau besonders. Trotz krisenbedingter Einschränkungen beendeten VERBUND-Mitarbeiter erfolgreich die Wartungen im oberösterreichischen Donaukraftwerk Ottensheim-Wilhering. Das Flusskraftwerk ist einsatzbereit und trägt zur sicheren Stromversorgung in Österreich bei. Im leistungsstärksten Wasserkraftwerk Oberösterreichs, in Aschach, ist die Revision am Wehrfeld noch im Gange, um vor möglichen Hochwasserereignissen im Spätfrühling gerüstet zu sein.

Donaukraftwerke brauchen regelmäßige Wartungen - vergleichbar mit einem Autoservice. Diese Revisionen finden bei Flusskraftwerken im Winter statt, wenn die Flüsse wenig Wasser bringen. Unter erschwerten Bedingungen konnte das VERBUND-Personal in den beiden Donaukraftwerken diese Woche die Arbeiten fortführen. Zur Sicherheit wurden die Teams aufgeteilt, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Die Kraftwerksmannschaften arbeiten in zwei getrennten Teams und versetzten Arbeitszeiten.

Ottensheim-Wilhering wieder am Netz

Mit Ende März ging die Turbine 3 im Donaukraftwerk Ottensheim-Wilhering wieder ans Netz und liefert seitdem zuverlässig Strom für über 245.000 Privathaushalte. Mit Hochdruck arbeitete die Kraftwerksbelegschaft trotz der Einschränkungen aufgeteilt in Teams mit versetzten Arbeitszeiten an der Turbine 3. Der gesamte Maschinensatz inklusive Hydrauliksystem wurde überprüft, Korrosionsschutz aufgetragen, Dichtungen an Turbinenwelle und Laufradmantel erneuert, Leckagen behoben und der offene Kühlkreislauf auf einen geschlossenen Kühlkreislauf umgebaut. 
Die Revision in Ottensheim-Wilhering lief seit Jahresbeginn 2020: „Unsere Mitarbeiter setzten mit enormem Einsatz alles daran, die Stromerzeugung zu sichern. Mit dieser sorgfältigen Wartung stellen wir den störungsfreien Betrieb sicher“, so Reinhard Kremslehner, Werksgruppenleiter für die 4 oberösterreichischen Donaukraftwerke über die gesicherte Stromversorgung für Österreich.

Aschach bald voll einsatzfähig

In Oberösterreichs leistungsstärkstem Donaukraftwerk Aschach sind die Arbeiten hingegen noch voll im Gange. Hier ist seit Mitte September 2019 das Wehrfeld 2 in einer Großrevision. Eigenpersonal und Fremdfirmen arbeiten räumlich und zeitlich getrennt an der Generalsanierung des gesamten Stahlwasserbaus und Korrosionsschutzes. Es wird hier geschweißt, repariert, neue Laufrollen und Elektromotoren für den Antrieb der Ober- und Untertafel eingebaut u.v.m. Die Arbeiten dauern noch bis Anfang Juni 2020. „Wichtig hier ist, dass wir vor den möglichen Sommer-Hochwasserereignissen fertig werden, damit die volle Einsatzbereitschaft des Kraftwerks rechtzeitig hergestellt ist“, so Kremslehner. 

Donau als Basis der österreichischen Stromversorgung

Den stabilen Dauerläufern an der Donau kommt besondere Bedeutung zu: 20 % des österreichischen Strombedarfs stammen aus den 9 Donaukraftwerken. Das entspricht in etwa dem Verbrauch aller heimischen Haushalte. Im vergangenen Jahr lag  die durchschnittliche Erzeugung trotz trockenem Wetter um 2 % über dem langjährigen Durchschnitt.  VERBUND-Mitarbeiter sorgen rund um die Uhr für sicheren Betrieb. Zusätzlich zur Erzeugung stabilisiert die Leistung der schweren Turbinen das Stromnetz. Wenn Wind und Sonne schnell und mitunter schwankend Strom ins Netz speisen, stabilisiert die verlässliche Frequenz der Wasserkraft. 

Kontakt

Florian Seidl Florian Seidl

Pressesprecher Erzeugung

E-Mail senden