Danubeday 2020: Lebensader Donau schützen

26.06.2020Wien

Die Donau ist Österreichs Lebensader. 20% der heimischen Elektrizität erzeugt VERBUND mit 10 Donaukraftwerken. Partnerschaftliche Renaturierungsprojekte geben der Natur Lebensraum zurück. Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus unterstützt diese Projekte.

Am 29. Juni feiern die Anrainerstatten der Donau den internationalen Danube Day. Er erinnert die Öffentlichkeit an die Unterzeichnung des Donauschutz-Abkommens 1994 mit dem Ziel der Förderung von nachhaltigem Wassermanagement an Zentraleuropas längstem Fluss.
Gerade die umfangreichen Renaturierungsprojekte an der österreichischen Donau, die VERBUND umsetzt, sind richtungsweisend für ganz Europa. Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Mitteln der Europäischen Union und der Bundesländer Niederösterreich und Oberösterreich gelingt es, der Artenvielfalt an der Donau große Flächen zurückzugeben.

„Gesunde Gewässer sind die Grundlage unseres Lebens und die Donau ist Österreichs wichtigster Fluss. Die Anstrengungen an der Donau sind ein Projekt für Generationen. Darum unterstützen wir die Renaturierungsprojekte, wo es uns möglich ist und die Bundesregierung wird  in den nächsten Jahren zusätzliche  200 Mio. Euro für die Gewässerökologie in Österreich zur Verfügung stellen. Davon wird auch die Donau nachhaltig profitieren,“ erklärt Bundesministerin Elisabeth Köstinger anlässlich des Danube Days 2020.

Achim Kaspar, im VERBUND-Vorstand zuständig für die Erzeugung aus Wasserkraft: „Wir fügen der langen Geschichte der Donau-Regulierung in Österreich ein frisches Kapitel hinzu. Mit unseren Partnern schaffen wir neue Lebensräume und erreichen die Fischpassierbarkeit entlang der Donaukraftwerke. Mit unseren Maßnahmen beweisen wir, wie wichtig uns unserer ökologische Verantwortung als Österreichs größter Stromerzeuger ist und beweisen, dass eine umweltverträgliche Wasserkraft Realität sein kann.“ Bis ins Jahr 2028 hat VERBUND 280 Mio. Euro für die Renaturierung an Österreichs und Bayerns Gewässern eingeplant, davon ist bereits mehr als die Hälfte umgesetzt.

„Aktuell bauen wir intensiv an Niederösterreichs längster Fischwanderhilfe beim Donaukraftwerk Altenwörth. Dort profitieren dank eines Bündels von Maßnahmen nicht nur die Natur, sondern auch die Anrainer. Wir schaffen auf 12,5 Kilometer neuen Lebensraum, verbessern den Altarm und schließen die wichtigen Donau-Zubringerflüsse wieder an die Donau an“, so Karl Heinz Gruber, Geschäftsführer der VERBUND Hydro Power GmbH. Damit wird ab 2021 die Donau für Fische vom Eisernen Tor in Rumänien bis Ybbs barrierefrei.
„Mit der neuen Traisen-Mündung haben wir auf 160 Hektar das größte Renaturierungsgebiet an der Donau geschaffen. Die Fischpopulation hat sich qualitativ und quantitativ enorm vermehrt, darunter seltene Exemplare wie der Perlfisch. Wie diese Maßnahme beweist, profitiert die Donau enorm von großen Gemeinschaftsprojekten“, so Michael Amerer, Geschäftsführer der VERBUND Hydro Power GmbH. 

Rekorde an der Donau

Die Erfolgsbilanz der bisherigen Donau-Projekte kann sich sehen lassen. Gemeinsam mit Finanzierungspartnern im Rahmen des EU-Projektes „LIFE Netzwerk Donau“ hat VERBUND in Ottensheim-Wilhering Europas längste Fischwanderhilfe mit 14,5 Kilometern Länge geschaffen. Das Kraftwerk Greifenstein wurde 2018 mit einem 4 Kilometer langen Umgehungsbach ausgestattet. Die Fischwanderhilfe in Abwinden-Asten wird derzeit gerade fertig gestellt. 
Das EU-Projekt LIFE Network Danube Plus knüpft daran an: Beim Donaukraftwerk Altenwörth wird an Niederösterreichs längster Fischwanderhilfe gebaut., die Wassergüte des Altarms wird verbessert und im Stauraum Greifenstein die Verbindung von Schmida und der Göllersbach fischfreundlich aufgewertet.
Beim elektronischen Monitoring wurden an der Donau bislang 20.000 Fische mit Sendern markiert, die helfen, das Wanderverhalten der Fische zu beobachten. Vereinzelte Exemplare wanderten von Greifenstein bis durch die Schiffsschleuse Aschach.

Mehr Informationen zu den Renaturierungsprojekten entlang der Donau:

www.life-network-danube-plus.at
www.life-netzwerk-donau.at
www.life-traisen.at
www.bmlrt.gv.at/wasser

Kontakt

Florian Seidl Florian Seidl

Pressesprecher Erzeugung

E-Mail senden