Smarte Speicher für saubere Mobilität und sicheres Netz

27.11.2020Wien

In den vergangenen Monaten hat VERBUND drei lokale Batteriespeicher an Ultra-Schnellladestandorten von SMATRICS EnBW in Österreich in Wien Favoriten, Feldkirchen bei Graz und Innsbruck sowie an zwei Standorten von Allego in Deutschland in Bergkirchen und Heppenheim in Betrieb genommen. Bis Jahresende sind weitere drei Standorte geplant. Mit dem innovativen Gesamtkonzept für komplexe Herausforderungen der Mobilitätswende ist VERBUND erster Anbieter am Markt. Im Projekt SYNERG-E setzt die VERBUND Energy4Business GmbH den nächsten Meilenstein auf dem Weg in die Energiezukunft.

Das Laden von Elektrofahrzeugen wird künftig in immer kürzerer Zeit möglich. Die neuen Ultra-Schnellladestationen liefern bis zu 350 kW Leistung. Das bedeutet, dass in nur fünf Minuten 100 km Reichweite geladen werden können. Was Autofahrer freut, ist für das Stromnetz mit großen Herausforderungen verbunden. Mit zunehmender Ladeleistung für die neueste Generation von Elektrofahrzeugen werden für E-Mobilitäts-Ladehubs Netzanschlussleistungen von bis zu 1 MW benötigt. Das Projekt SYNERG-E greift diese Herausforderungen und die damit verbundenen hohen Systemkosten für Errichtung und Betrieb von Hochleistungs-Ladeinfrastruktur für Elektromobilität auf und entwickelt neue Lösungen.

Lokale Pufferspeicher sichern Mobilität und Netzstabilität

Die Hauptaufgabe der Energie-Kraftpakete ist die Entlastung des Stromnetzes durch „Peak-Shaving“. Wenn E-Autos an Ultra-Schnellladestandorten mit bis zu 350 kW laden, dann kann ab sofort ein Teil der benötigten Energie und Leistung auch aus der Batterie kommen. Damit wird sichergestellt, dass das Stromnetz nicht zu sehr belastet wird und die Netzgebühren im Rahmen bleiben. In Phasen, in denen keine Ladung an der Ladestation stattfindet, werden die Speicher mit 100% erneuerbarem Strom von VERBUND wieder aufgeladen und deren Flexibilität für Netzdienstleistungen - Regelenergie - eingesetzt. 

Erste Batteriespeicher für den Einsatz am Regelenergiemarkt

Die Batteriespeicher am Verteilerkreis in Wien Favoriten, in Feldkirchen bei Graz und Innsbruck sind die ersten für den Regelenergiemarkt präqualifizierten Batteriespeicher in Österreich. Auch die beiden Batteriespeicher in Bergkirchen und Heppenheim werden präqualifiziert und sind für den Einsatz am Regelenergiemarkt in Deutschland vorgesehen. Zusätzlich lassen sich die Flexibilitäten der Batterien auch für den Intraday-Markt nutzen. Durch die intelligente Optimierung und Schwarm-Steuerung über Volery, eine digitale Optimierungsplattform der  VERBUND Energy4Business GmbH, werden die Batterien zu den günstigsten Zeiten aufgeladen und am Energiemarkt vermarktet.

Maßgeschneiderte Steuerung

Die schlaue Steuerung bzw. Überwachung aller Systemkomponenten wie Batterie, Ladestation und Netzanschluss übernimmt das „Smart Grid Management System“. Das vom VERBUND Energy4Business-Team maßgeschneiderte System sorgt dafür, dass alle Komponenten optimal miteinander kommunizieren und funktionieren. Großer Vorteil dieser „hausgemachten“ Lösung ist, dass die Anforderungen an die Steuerung exakt definiert und dadurch für weitere Anwendungen im Industrie- und Mobilitätsbereich mit relativ geringem Aufwand adaptiert werden können.

 

SYNERG-E: saubere Mobilität und sicheres Netz

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies für diese Webseite, um YouTube-Videos ansehen zu können.
Gerlinde Gänsdorfer VERBUND Pressestelle

Konzernkommunikation

E-Mail senden

Synergien nutzen, Sektoren verbinden

SYNERG-E adressiert die Sektorkopplung von Energie und Mobilität und wird aus dem ersten Synergy Call der Connecting Europe Facility (CEF) der Europäischen Kommission gefördert. Das Projekt wird unter der Leitung von VERBUND mit den Partnern Allego und SMATRICS EnBW realisiert. Weitere Standorte in Österreich und Deutschland sind in Planung. 

Unter Sektorkopplung wird die Vernetzung unterschiedlicher Bereiche verstanden, mit dem Ziel, durch eine Elektrifizierung auf Basis erneuerbarer Energien den CO2-Ausstoß weitestgehend zu reduzieren und die Energieeffizienz zu erhöhen. Strom- und Wärmeversorgung, Verkehr und industrielle Prozesse sollen gemeinsam betrachtet werden und sich in Folge gegenseitig ergänzen.

Weitere Informationen:

www.synerg-e-project.eu
www.verbund.at/batteriespeicher