Innovation Challenge


Challenge 1: Neuronale Netze im Kraftwerk


Das Unternehmen
VERBUND ist Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Die VERBUND Hydro Power betreibt das Wasser- und Windkraftportfolio des Konzerns effizient und schützt damit Mensch, Natur und Klima.

Die Challenge
VERBUND sucht Startups und innovative Unternehmen mit Lösungen für die Analyse fernübertragener Messdaten und die Vorhersage des Verhaltens von Talsperren.
Messsysteme von Talsperren überwachen typischerweise permanent fernübertragen sowohl äußere, das Sperrenverhalten beeinflussende Parameter wie Stauspiegel, Luft- und Betontemperaturen sowie die Reaktion bzw. das Verhalten der Talsperren. Bisherige Prognosemodelle für das Sperrenverhalten sind auf wenige Messwerte wie Verformungen beschränkt und beruhen auf der a priori Festlegung von Zusammenhängen, die über Skalierungsfaktoren und lineare Regression an Messdaten angepasst werden.
Gesuchte Lösungen beinhalten das selbstständige Erkennen von Zusammenhängen zwischen Eingangsdaten (und deren zeitlichem Verlauf) und Messdaten der Sperren wie Sickerwassermengen bei Schüttdämmen oder Verformungsmessungen bei Betonsperren und die Bestimmung von Prognosen. Zu beachten ist, dass die jeweiligen Reaktionen unmittelbar oder verzögert sowie reversibel und irreversibel sein können.

Lösungen, die die erkannten Zusammenhänge anschaulich darstellen und damit eine physikalische Interpretation bzw. einen Vergleich mit bestehenden physikalischen Ansätzen ermöglichen, werden bevorzugt.
Ziel von VERBUND ist es, möglichst genaue Prognosen mit geringen Bandbreiten zu erhalten um Abweichungen schnell erkennen zu können. Durch das selbstständige Erkennen von komplexen Zusammenhängen können Prognosen einfacher bestimmt bzw. auf weitere Messdaten angewandt und bisherige physikalische Modelle und angenommene Zusammenhänge überprüft werden.

Optionale Erweiterung:
Bei Abweichungen vom prognostizierten Verhalten soll möglichst selbstständig erkannt werden, welchem Faktor bzw. Zusammenhang die Abweichung zugeschrieben werden kann, um so die Ursachenfindung zu erleichtern
Den Teilnehmern können für die Erarbeitung der Lösung Echtdaten zur Verfügung gestellt werden – bitte unter startups@verbund.com anfragen!

Challenge 2: Sonifikation von Daten aus dem Netz

Das Unternehmen
Die Austrian Power Grid AG (APG) betreibt als Regelzonenführer das österreichische Übertragungsnetz, das Teil des gesamteuropäischen Übertragungsnetzes der Regional Group Continental Europe der Vereinigung der europäischen Übertragungsnetzbetreiber (ENTSO-E) ist.
Mit einer Trassenlänge von 3.430 Kilometern, darauf verlaufenden Leitungen von 6.970 Kilometern Länge sowie 63 Umspannwerken und Schaltanlagen bildet das APGNetz das Rückgrat der heimischen Stromversorgung. Es stellt den überregionalen innerösterreichischen sowie den internationalen Stromaustausch zwischen Erzeugern und Verbrauchern sicher und gewährleistet somit die stabile Versorgung der Verteilnetze.

Die Challenge

Die Austrian Power Grid AG (APG) – eine 100% Tochter von VERBUND - sucht Startups und innovative Unternehmen mit Lösungen zur Vertonung (Sonifikation) großer Datenmengen, im speziellen Betriebsdaten aus dem Stromnetz, wie z.B. Belastungsdaten von Stromleitungen, Transformatoren oder anderen Netzelementen aus dem Höchstspannungsnetz.
Durch den immer komplexer werdenden Betrieb von elektrischen Netzen steigen die Menge an Informationen und Daten und der damit verbundene Aufwand zur Datenanalyse. Im Rahmen der Challenge sollen Möglichkeiten erarbeitet werden, große Datenmengen in akustische Form zu transferieren und so für das menschliche Gehör wahrnehmbar zu machen. Damit könnten sich völlig neue Dimensionen bei der Erfassung und Analyse unterschiedlicher Einflussfaktoren eröffnen bzw. kurzfristige und langfristige Systemveränderungen hörbar gemacht werden.

Durch diese innovative Methode könnte sich in weiterer Folge eine sinnvolle Ergänzung zu den klassischen Darstellungs- und Analysemethoden ergeben.
Option 1: Aufzeigen neuer Möglichkeiten im Bereich der vorausschauenden Instandhaltung (Predictive Maintenance): Belastungszustände im Netz hörbar / erlebbar machen So wird zB die Belastung eines/ausgewählter Netzelemente (Trafo, Leitung, etc) eines Jahres vertont und dann akustisch gestaucht oder gestreckt. Daraus lassen sich potenziell bei gewissen kritischen Zuständen Muster ableiten, die bei Wiedereintritt schnell auf die Situation bzw. auf gewisse Störmuster hinweisen. Darauf aufbauend können wiederum neue Instandhaltungsstrategien abgeleitet werden.

Option 2: Hörbarmachen der Stromversorgung im Stromnetz in einem bestimmten Zeitraum zum Zwecke der publikumswirksamen Darstellung bei Messen, Führungen oder Vorträgen. So kann diese Lösung beispielsweise im Rahmen einer Führung im Infocenter der zentralen Steuerzentrale der APG an den vorhandenen, interaktiven Gaming-Komponenten als Demonstration eingespielt werden.
Es steht den Teilnehmern der Challenge frei, Lösungen für eine oder beide Optionen in den Wettbewerb einzubringen.
Den Teilnehmern können für die Erarbeitung der Lösung Echtdaten zur Verfügung gestellt werden – bitte unter startups@verbund.com anfragen!

Challenge 3: Optimierung von dezentralen Anlagen

Das Unternehmen
VERBUND ist Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. VERBUND hat in Österreich einen Marktanteil im Kleinkundensegment von rund 7 Prozent, im Industriesegment führt das Unternehmen mit rund 20 Prozent. Mit Tochterunternehmen und Partnern ist VERBUND von der Stromerzeugung über den Transport bis zum internationalen Handel und Vertrieb aktiv.
Eines der Tochterunternehmen ist VERBUND Solutions, welches sich um spezielle Innovationsfelder kümmert und Dienstleistungen entwickelt, die direkt beim Kunden sind.

Die Challenge
Zielsetzung: Beim Themenkomplex Dezentralisierung liegt ein wesentlicher Beweggrund für Kaufentscheidungen in allen Kundensegmenten im Streben nach weitgehender Unabhängigkeit vom Energiemarkt, sowohl auf der Energie- als auch auf der Netzseite. VERBUND unterstreicht seine Positionierung als übergreifender Solutions-Anbieter und unterstützt dieses Kundenbedürfnis durch entsprechende innovative Angebote.

Im Privatkundenbereich sollen insbesondere Prosumer angesprochen werden, die in Zusammenarbeit mit der Energiewirtschaft bereits über eigene Produktionsanlagen verfügen. Für diese Kunden werden Hard/Softwarelösungen gesucht, die den Anteil der im eigenen Haushalt konsumierten Energie maximieren.
Im Gewerbe- und Industriesegment ist die unterbrechungsfreie Stromversorgung vor dem Hintergrund steigender Instabilität in den Stromnetzen eine zunehmend wichtige Anforderung. Lösungen für dieses Problem auf Basis aktueller oder zukünftiger Technologien stehen im Mittelpunkt des Interesses.

Konkrete Anwendungsfälle:
Maximierung des Eigenverbrauchs der Photovoltaikanlage am eigenen Dach des Haushaltskunden unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten
Übergreifende Lösungen über alle Gewerke (Algorithmen in einer Steuerung, Batterien, Heizung, oder auch andere "virtuelle" Ansätze) wären besonders interessant.
Beurteilungskriterien: Anschaffungskosten oder Amortisationsdauer

Klein USV Anlagen (bis 400 kVA) für das Gewerbesegment
Speziell in etablierten Branchen werden derzeit häufig (unflexible) Bleibatterien eingesetzt, die für zusätzlich Anwendungsgebiete wie Lastmanagement etc. nicht geeignet sind. Gesucht werden Lösungen (Hard- und Software) für den Problembereich der unterbrechungsfreien Stromversorgung auf Basis flexibler Technologien (zB Lithium-Ionen), die auch weitere Anwendungsfelder (zB Lastmanagement) abdecken können.

Teilnahmebedingungen - VERBUND Innovation Challenge 2017

Veranstalterin der VERBUND Innovation Challenge 2017 („Innovation Challenge“) ist die VERBUND AG, Am Hof 6a, 1010 Wien („VERBUND“) in Zusammenarbeit mit den VERBUND-Konzerngesellschaften VERBUND Hydro Power GmbH (Europaplatz 2, 1150 Wien) Austrian Power Grid AG (Wagramer Straße 19, 1220 Wien) und VERBUND Solutions GmbH (Europaplatz 2, 1150 Wien). Die Innovation Challenge ist ein Wettbewerb für Startups, KMUs und Forschungsinstitute mit dem Ziel einer längerfristigen Zusammenarbeit der Sieger mit VERBUND und der Verwendung der prämierten Lösungen bei VERBUND.
Mit der Teilnahme an der Innovation Challenge akzeptiert der/die TeilnehmerIn die gegenständlichen Teilnahmebedingungen, die auch Bestandteil einer jeden Challengebeschreibung sind.
 3.1. Teilnahmeberechtigt sind

(1) Einzelpersonen bzw. Teams aus mehreren Personen, die bereits ein Startup führen, KMUs, Spinoffs oder Forschungsinstitute  
(2) die zumindest einen „Prototyp“ vorweisen können, der idealerweise bereits am Markt als fertige Anwendung einsetzbar ist und
(3) Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit VERBUND in Wien haben – Meeting, Pitching und Roll-out der Geschäftstätigkeit mit VERBUND am/vom Standort Wien (aus).

3.2. Im Zweifel entscheidet VERBUND nach freiem Ermessen, ob die Kriterien vorliegen oder nicht. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Zulassung bzw. Teilnahme an der Innovation Challenge. Aktive MitarbeiterInnen von VERBUND und deren Tochtergesellschaften sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. TeinehmerInnen, die sich durch unerlaubte Hilfsmittel oder Manipulationen einen Vorteil verschaffen (wollen), werden von der Teilnahme ausgeschlossen, etwaige Vertragsverhandlungen werden sofort beendet. Gegebenenfalls kann auch der Preis nachträglich aberkannt oder zurückgefordert werden. Ausgeschlossen wird auch, wer unwahre Angaben zu seiner Person bzw. zu seinem Unternehmen macht.
 VERBUND bietet für den Sieger für jede der drei Challenges folgende Leistungen:

(1) Equity free Preisgeld in Höhe von EUR 8.000,--.
(2) Aufnahme in das VERBUND Partner- und Lieferantenökosystem.
(3) Einbindung in VERBUND PR-Aktivitäten.
(4) Eine Beteiligung bzw. ein Investment ist zukünftig nicht ausgeschlossen.
(5) Teilnahme an der energy 2050-Konferenz inkl. An- und Abreise und Übernachtung (eine Person je Siegerteam)
5.1. VERBUND veröffentlich auf der Website www.energy2050.at unter dem Menüpunkt „Innovation Challenges“ drei unterschiedliche Aufgabenstellungen („Challenges“), hinsichtlich derer VERBUND an einer kreativen Lösung interessiert ist. Innovative Unternehmen, die die Teilnahmekriterien in Punkt 3 erfüllen, haben die Möglichkeit, an der Innovation Challenge teilzunehmen, in dem sie innovative Lösungsansätze für die Challenges konzipieren und bei VERBUND fristgerecht einreichen. Die Teilnahme an der Innovation Challenge setzt eine Anmeldung durch Kontaktaufnahme mit startups@verbund.com bis spätestens 12.07.2017 voraus. Eine Verlängerung dieser Frist liegt im freien Ermessen von VERBUND.

5.2. Die von den Teilnehmern eingereichten Unterlagen (wie insbesondere Daten im Teilnahmeformular, Geschäftsidee inkl. Anlagen etc.) werden durch eine Jury, bestehend aus MitarbeiterInnen der VERBUND AG, der Austrian Power Grid AG, der VERBUND Hydro Power GmbH und der VERBUND Solutions GmbH, in einer ersten Bewertungsphase auf die formellen Anforderungen hin geprüft und inhaltlich bewertet. Die Jury entscheidet nach ihrer freien Überzeugung und Einschätzung nach einheitlichen Kriterien. Alle beteiligten MitarbeiterInnen haben sich zur Geheimhaltung der im Rahmen der Innovation Challenge erhaltenen Informationen verpflichtet.

5.3. Aus den eingereichten Anmeldungen werden für jede der drei Challenges die drei von der Jury höchstbewerteten Teilnehmer („Finalisten“) ausgewählt, die an einem Pitching-Day in Wien, der am 21.07.2017 stattfinden wird, teilnehmen dürfen. Im Rahmen dieser Veranstaltung erhalten die Finalisten die Möglichkeit, vor Entscheidungsträgern von VERBUND ihre Konzepte zu präsentieren. Beim Pitching-Day wird für jede Challenge ein Sieger gekürt. Die drei Sieger und ihre Produkte werden bei der VERBUND-Energiekonferenz energy2050 („Energiekonferenz“) im September 2017 in Fuschl am See präsentiert. Dafür erklärt sich der/die TeilnehmerIn einverstanden, dass im Falle des Sieges zumindest ein Vertreter des Unternehmens an der Energiekonferenz vom 27.9.2017 bis 29.9.2017 teilnehmen wird. Nach der Energiekonferenz können Optionen für eine längerfristige Zusammenarbeit evaluiert werden.
6.1. Im Rahmen der Teilnahme an der Innovation Challenge können für ausgewählte Challenges von VERBUND Informationen, Daten und Unterlagen („vertrauliche Informationen“) an die Teilnehmer übergeben werden. Der/Die TeilnehmerIn verpflichtet sich, sämtliche vertrauliche Informationen, die er/sie im Rahmen der Innovation Challenge erhält, vertraulich zu behandeln und zu keiner Zeit, ohne vorherige nachweisliche schriftliche Genehmigung durch VERBUND, weder direkt noch indirekt, ganz oder teilweise offen zu legen, zu veröffentlichen oder zum eigenen Nutzen oder zum Nutzen Dritter zu verwenden. Der/Die TeilnehmerIn hat diese Pflicht zur Geheimhaltung auf seine/ihre Mitarbeiter und etwaige Erfüllungsgehilfen zu überbinden und übernimmt die volle Haftung dafür, dass sie durch diese eingehalten wird. Diese Geheimhaltungsverpflichtung besteht unbefristet auch nach Beendigung der Innovation Challenge. Der/Die TeilnehmerIn ist jederzeit über Aufforderung von VERBUND verpflichtet, übermittelte Dokumente/Unterlagen und sämtliche eventuell davon angefertigte Kopien zu löschen.

6.2. Sämtliche von den Teilnehmern eingereichte Dokumente und Unterlagen werden durch VERBUND vertraulich behandelt und ausschließlich zur Vorbereitung und Durchführung der Innovation Challenge verwendet. Es werden keine Daten ohne Zustimmung der Teilnehmer weitergegeben oder veröffentlicht, außer der für die Öffentlichkeit bestimmten Bestandsdaten. Der/Die TeilnehmerIn ist damit einverstanden, dass diese Bestandsdaten in der medialen Berichterstattung (Namen, Foto und Kurzbeschreibung der Sieger) sowie auf der Website www.verbund.at und den Social Media Kanälen von VERBUND veröffentlicht werden.

6.3. Der/Die TeilnehmerIn ist damit einverstanden, dass die zur Teilnahme an der Innovation Challenge eingereichten Dokumente, Unterlagen und Daten an die Jury übermittelt und von der Jury ausschließlich im Rahmen und zum Zwecke der Innovation Challenge verarbeitet werden. Diese Zustimmung ist jederzeit durch E-Mail an startups@verbund.com widerrufbar. Ein Widerruf führt zum Ausschluss von der Teilnahme.
 7.1. VERBUND und ihre mitwirkenden Konzerngesellschaften schließen jegliche Haftung für Schäden, die durch Mitarbeiter, Hilfspersonen oder Dritte entstehen könnten – soweit gesetzlich zulässig – aus. Insbesondere übernimmt VERBUND und ihre mitwirkenden Konzerngesellschaften – soweit gesetzlich zulässig – keine Haftung hinsichtlich der Richtigkeit der Aussagen von Mitarbeitern, Hilfspersonen und anderer an der Innovation Challenge teilnehmenden Personen.

7.2. Die Veranstalterin leistet keine Gewähr für die dauerhafte Verfügbarkeit und Funktion der Website für die Anmeldung zur Innovation Challenge. Vielmehr kann die Website aus unterschiedlichen, insbesondere äußeren Gründen, beendet oder zwischenzeitlich vom Netz genommen werden, ohne dass hieraus Ansprüche der TeilnehmerInnen an die Veranstalterin resultieren. Bei technischen Problemen, die einen einwandfreien Ablauf der Innovation Challenge beeinträchtigen, eine Teilnahme behindern oder sogar unmöglich machen, übernimmt VERBUND keine Haftung.
8.1. VERBUND und der/die TeilnehmerIn bekennen sich zu fairen Geschäftspraktiken und lehnen jede Form von Korruption und Bestechung ab. Aus diesem gemeinsamen Verständnis heraus verpflichten sie sich zur strikten Einhaltung ihrer jeweils internen Compliance-Vorschriften und der gesetzlichen Antikorruptionsbestimmungen. Dementsprechend verpflichten sich VERBUND und der/die TeilnehmerIn und ihre MitarbeiterInnen im Zusammenhang mit der Innovation Challenge insbesondere keine unzulässigen Vorteile irgendwelcher Art anzubieten, zu versprechen oder zu gewähren bzw. zu fordern, sich versprechen zu lassen oder anzunehmen.

8.2. Weiters bestätigen VERBUND und der/die TeilnehmerIn, dass die Innovation Challenge ausschließlich im Rahmen ihres Geschäftsbetriebes abgewickelt wird.
9.1. Der/Die TeilnehmerIn kommt für Aufwendungen, die im Rahmen der Innovation Challenge entstehen, selbst auf. Dem/Der TeilnehmerIn gebührt kein Entgelt für die Erstellung von Konzepten oder die Erbringung sonstiger Leistungen, die zwecks Teilnahme an der Innovation Challenge auf sich genommen werden. Der/Die TeilnehmerIn kann seine/ihre Teilnahme jederzeit beenden. Ein Anspruch auf Rückerstattung der eingereichten Dokumente und Unterlagen besteht nicht.

9.2. Seitens VERBUND werden keine Leistungs-, Förder- oder Machbarkeitszusagen irgendwelcher Art abgegeben. Insbesondere gewährleistet VERBUND nicht, dass über die Innovation Challenge angebahnte Vertragsverhandlungen auch tatsächlich zu einem Vertragsabschluss führen. Es besteht die Möglichkeit und die Teilnehmer nehmen ausdrücklich zur Kenntnis, dass sich die Forschungs-, Entwicklungs- und sonstigen Aktivitäten der Teilnehmer und VERBUND thematisch überschneiden. Hieraus erwachsen den Teilnehmern keinerlei Ansprüche.

9.3. Sämtliche mit diesen Teilnahmebedingungen zusammenhängende Rechtsbeziehungen unterliegen ausschließlich österreichischem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie der Verweisungsnormen des Internationalen Privatrechts. Ausschließlicher Gerichtsstand ist das sachlich zuständige Gericht in Wien Innere Stadt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9.4. Nachträgliche einseitige Ergänzungen und/oder Änderungen dieser Teilnahmebedingungen und/oder Ablaufprozesse bleiben ausdrücklich vorbehalten. Die Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben und auf der Website www.energy2050.at unter dem Menüpunkt Innovation Challenges veröffentlicht. Weiters behält sich VERBUND das Recht vor, die Innovation Challenge zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung zu beenden, wenn aus technischen oder rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung nicht gewährleistet werden kann. Es besteht kein Rechtsanspruch darauf, dass es zu einem Finale und/oder zu einer Ernennung eines Siegers kommt.

9.5. Sollte eine Bestimmung der Teilnahmebedingungen unwirksam bzw. undurchführbar sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung am ehesten entspricht.

Bewerben Sie sich jetzt