20 Jahre SAMMLUNG VERBUND

Die ALBERTINA präsentiert die Jubiläumsausstellung der SAMMLUNG VERBUND anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens.

Die Firmensammlung wurde 2004 vom österreichischen Energieunternehmen VERBUND gegründet und umfasst rund 1.000 Werke von 200 Künstler:innen. Die 15 veröffentlichten Publikationen der Sammlung förderten maßgeblich die Karriere einiger Künstlerinnen. Die Ausstellung zeigt zahlreiche Neuankäufe, welche erstmals in Österreich zu sehen sind.

Titelbild: Aneta Grzeszykowska: Untitled Film Stills, 2006
© 2023 Aneta Grzeszykowska / Courtesy of the artist and Raster Gallery, Warszawa / SAMMLUNG VERBUND, Wien
Erworben 2008

Albertina
Albertinaplatz 1
1010 Wien

Die Ausstellung ist von 29. Februar bis 5. Mai 2024 in der Albertina zu sehen.

Öffnungszeiten: 
Täglich | 10 bis 18 Uhr
Mittwoch & Freitag | 10 bis 21 Uhr

Führungen durch die Ausstellung können über die Albertina gebucht werden.

Weiters bietet die Albertina private Führungen an, die telefonisch unter +43 1 534 83 540 oder per Email an besucher@albertina.at angefragt werden können.

Kuratorin: Gabriele Schor, Gründungsdirektorin der SAMMLUNG VERBUND, Wien.
Gezeigt werden Werke von:

Renate Bertlmann, Barbara Bloom, Marcella Campagnano, Veronika Dreier, Renate Eisenegger, VALIE EXPORT, Gerda Fassel, Simon Fujiwara, Simryn Gill, Nan Goldin, Aneta Grzeszykowska, Suzy Lake, Anne Marie Jehle, Birgit Jürgenssen, Kirsten Justessen, Lebohang Kganye, Sin Wai Kin, Joachim Koester, Auguste Kronheim, Brigitte Lang, Louise Lawler, Angelika Loderer, Karin Mack, Gordon Matta-Clark, Anita Münz, Zanele Muholi, Ernesto Neto, ORLAN, Gabriel Orozco, Frida Orupabo, Florentina Pakosta, Margot Pilz, Ingeborg G Pluhar, Elodie Pong, Tomoko Sawada, Senga Nengudi, Elaine Shemilt, Cindy Sherman, Lorna Simpson, Penny Slinger, Annegret Soltau, Sophie Thun, Alexander Ugay, Jeff Wall, Gillian Wearing, Carrie Mae Weems, Hannah Wilke, Martha Wilson, David Wojnarowicz, Francesca Woodman. Nil Yalter.
SAMMLUNG VERBUND
Am Hof 6a
1010 Wien
+43 (0)50 313-500 44
sammlung@verbund.com

Einblicke in die Ausstellung 20 Jahre SAMMLUNG VERBUND

  • Werk: Aneta Grzeszykowska, Untitled Film Stills, 2006

    Aneta Grzeszykowska, Untitled Film Stills, 2006 © 2024 Aneta Grzeszykowska / Courtesy of the artist and Raster Gallery, Warszawa / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2008

    Aneta Grzeszykowska, Untitled Film Stills, 2006 © 2024 Aneta Grzeszykowska / Courtesy of the artist and Raster Gallery, Warszawa / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2008

  • Werk: Birgit Jürgenssen, Ohne Titel (Huflatichblatt), 1988

    Birgit Jürgenssen, Ohne Titel (Huflatichblatt), 1988 © 2024 Estate Birgit Jürgenssen / Courtesy Galerie Hubert Winter, Wien / Bildrecht, Wien / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2009

    Birgit Jürgenssen, Ohne Titel (Huflatichblatt), 1988 © 2024 Estate Birgit Jürgenssen / Courtesy Galerie Hubert Winter, Wien / Bildrecht, Wien / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2009

  • Werk: Cindy Sherman, Untitled, Film Still #17, 1978

    Cindy Sherman, Untitled, Film Still #17, 1978 © 2024 Cindy Sherman / Courtesy of Hauser & Wirth, New York / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2004

    Cindy Sherman, Untitled, Film Still #17, 1978 © 2024 Cindy Sherman / Courtesy of Hauser & Wirth, New York / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2004

  • Werk: Frida Orupabo, Spagaten, 2022

    Frida Orupabo, Spagaten, 2022 © 2024 Frida Orupabo / Courtesy Galerie Nordenhake, Stockholm / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2022

    Frida Orupabo, Spagaten, 2022 © 2024 Frida Orupabo / Courtesy Galerie Nordenhake, Stockholm / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2022

  • Werk: Godon Matta-Clark, Splitting Exterior, 1974

    Godon Matta-Clark, Splitting Exterior, 1974 © 2024 Estate of Gordon Matta-Clark / Artists Rights Society (ARS), New York / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2006

    Godon Matta-Clark, Splitting Exterior, 1974 © 2024 Estate of Gordon Matta-Clark / Artists Rights Society (ARS), New York / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2006

  • Werk: Orozco Gabriel, La isla de Simón, 2005

    Orozco Gabriel, La isla de Simón, 2005 © 2024 Gabriel Orozco / Courstesy Galeria Kurimanzutto, Mexico City / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2005

    Orozco Gabriel, La isla de Simón, 2005 © 2024 Gabriel Orozco / Courstesy Galeria Kurimanzutto, Mexico City / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2005

  • Werk: Zanele Muholi, BONA II, ISGM, Boston, 2019

    Zanele Muholi, BONA II, ISGM, Boston, 2019 © 2024 Zanele Muholi. Courtesy of the artist and Yancey Richardson, New York / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2023

    Zanele Muholi, BONA II, ISGM, Boston, 2019 © 2024 Zanele Muholi. Courtesy of the artist and Yancey Richardson, New York / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2023

Voriger Slide Nächster Slide

Creditlines:

Aneta Grzeszykowska, Untitled Film Stills, 2006
© 2024 Aneta Grzeszykowska / Courtesy of the artist and Raster Gallery, Warszawa / SAMMLUNG VERBUND, Wien
Erworben 2008

Birgit Jürgenssen, Ohne Titel (Huflatichblatt), 1988
© 2024 Estate Birgit Jürgenssen / Courtesy Galerie Hubert Winter, Wien / Bildrecht, Wien / SAMMLUNG VERBUND, Wien
Erworben 2009

Cindy Sherman, Untitled, Film Still #17, 1978
© 2024 Cindy Sherman / Courtesy of Hauser & Wirth, New York / SAMMLUNG VERBUND, Wien
Erworben 2004

Frida Orupabo, Spagaten, 2022
© 2024 Frida Orupabo / Courtesy Galerie Nordenhake, Stockholm / SAMMLUNG VERBUND, Wien
Erworben 2022

Godon Matta-Clark, Splitting Exterior, 1974
© 2024 Estate of Gordon Matta-Clark / Artists Rights Society (ARS), New York / SAMMLUNG VERBUND, Wien
Erworben 2006

Orozco Gabriel, La isla de Simón, 2005
© 2024 Gabriel Orozco / Courstesy Galeria Kurimanzutto, Mexico City / SAMMLUNG VERBUND, Wien
Erworben 2005

Zanele Muholi, BONA II, ISGM, Boston, 2019
© 2024 Zanele Muholi. Courtesy of the artist and Yancey Richardson, New York / SAMMLUNG VERBUND, Wien
Erworben 2023


Werk: Birgit Jürgnessen, FRAU, 1972

Sammlungsschwerpunkt: Feministische Avantgarde

Den Auftakt machen jene Künstlerinnen, deren Werke entsprechend der Maxime „Tiefe statt Breite“ monographisch in die Tiefe gesammelt wurden, wie Cindy Sherman, Francesca Woodman, Birgit Jürgenssen und Renate Bertlmann. Cindy Sherman wird begleitet von Zeitgenossinnen wie Martha Wilson und jüngeren Positionen wie Aneta Grzeszykowska, die Shermans berühmte Untitled Film Stills in Farbe nachstellte. 

Birgit Jürgnessen, FRAU, 1972 | © 2024 Estate Birgit Jürgenssen / Courtesy Galerie Hubert Winter, Wien
SAMMLUNG VERBUND | Erworben 2008


Es folgen Werke aus der Feministischen Avantgarde der 1970er-Jahre. Diesen Pionierinnen gelingt es erstmals in der Geschichte der Kunst ein völlig neues 'Bild der Frau' zu schaffen. Der weibliche Körper löst sich aus einem jahrhundertalten Objektstatus und tritt als Subjekt, als Akteur auf.

Den Begriff „Feministische Avantgarde“ prägte Gründungsdirektorin Gabriele Schor im Jahre 2007, um die Pionierleistung dieser Künstlerinnen zu würdigen und positionierte sie mit einer zehnjährigen europäischen Ausstellungstour erfolgreich im kunsthistorischen Kanon. Durch diese inhaltliche Vertiefung gelang es Schor ein Alleinstellungsmerkmal für die SAMMLUNG VERBUND aufzubauen.

Werk: Francesca Woodman, Polka Dot, Providence, Rhode Island, 1976
Francesca Woodman, Polka Dot, Providence, Rhode Island, 1976 © 2024 The Woodman Family Foundation, New York / Artists Right Society (ARS), New York / SAMMLUNG VERBUND, Wien Erworben 2006

Weitere künstlerische Positionen

Vor dem Hintergrund der Verräumlichung der Kunst in den 1970er-Jahren widmet sich ein weiterer Bereich jenen Werken, die sich mit der konzeptuellen, poetischen und psychologischen Wahrnehmung von Räumen und Orten auseinandersetzen. Gordon Matta-Clark zersägt ein Haus in zwei Teile, neigt eine Hälfte um einige Grade und schafft so seine ‚Anarchitecture‘ als Kritik an der konventionellen Architektur. David Wojnarowicz verknüpft auf poetische Weise sein Leben in New York mit jenem des französischen Dichters Arthur Rimbaud. Und Ernesto Neto schafft in Anlehnung an Sigmund Freuds Traumdeutung einen psychologisch aufgeladenen Raum, in dem eine Puppe im Schaukelstuhl weilt und mit einem Über-Ich außerhalb des Käfigs geheimnisvoll verbunden ist.

Die Jubiläumsausstellung präsentiert Neuerwerbungen im Kontext von ‚Gender, Identity & Diversity‘, Werke die noch nie in Österreich zu sehen waren. Künstler:innen erschaffen Erinnerungsräume, wie die in Südafrika geborene Lebohang Kganye die sich mit Fotomontagen mit der Beziehung zu ihrer verstorbenen Mutter auseinandersetzt oder der in Kasachstan geborene Alexander Ugay. Ausgehend von der koreanischen Diaspora geht er Spuren seiner Vorfahren mit analogen sowie KI Fotografien nach. Mit ihren großformatigen Collagen entwirft die norwegisch-nigerianische Künstlerin Frida Orupabo Szenen, die Kolonialgeschichte, Sklaverei, Rassismus und Sexismus thematisieren. Zanele Muholi identifiziert sich als nichtbinär und tritt aktiv für die LGBTQIA+-Rechte in Südafrika ein. Muholis inszenierte Selbstportraits kritisieren den eurozentristischen Blick auf den Schwarzen Körper. Sin Wai Kin dekonstruiert und rekonstruiert soziale Narrative und verkörpert mit dem Video „It‘s Always You“ vier nichtbinäre Identitäten einer fiktiven Boygroup.