7 Tipps zum Energiesparen im Home Office

Laut einer Studie von statista erledigen 41 % aller Österreicher:innen zur Zeit Ihre Arbeit von zu Hause aus. Die Einsparung des Arbeitsweges bringt viele Vorteile mit sich. Gleichzeitig steigt dadurch allerdings auch der Energieverbrauch zu Hause. Wir haben für Sie 7 Tipps zusammengefasst, um die Stromrechnung auch weiterhin schlank zu halten.

Energiesparen im Home Office - VERBUND

Tipp 1: Das richtige Arbeitsgerät wählen

Der Computer ist das wichtigste Arbeitsgerät im Home Office. Mit der Wahl des richtigen Gerätes können Sie viel Energie sparen. Grundsätzlich gilt: je kleiner der Laptop, umso geringer der Energieverbrauch. Demnach verbrauchen große PCs mit großen Bildschirmen viel Energie. Entscheiden Sie selbst, ob einfache Anwendungen für Ihre Heimarbeit genügen. Mobile Geräte sind schon auf Energieeffizienz optimiert, um lange Akkulaufzeiten für unterwegs zu garantieren.
Energiesparen im Home Office

Tipp 2: Energieeffizient arbeiten

Auch im laufenden Betrieb Ihres Computers können Sie mit wenigen Änderungen viel einsparen. Achten Sie auf die richtige Bildschirmhelligkeit: Je dunkler der Bildschirm ist, umso weniger Energie verbraucht er. Suchen Sie sich die Helligkeit aus, die Ihnen am angenehmsten erscheint. Entlasten Sie Ihren Laptop und schließen Sie nicht benötigte Programme und Anwendungen - so verbraucht er weniger Energie. Verzichten Sie auf Bildschirmschoner – das spart bis zu 50 % Energie. Einfach bei Windows-Betriebssystemen über das Symbol „Anzeige“ in der Systemsteuerung den Monitor und die Festplatte nach 15 Minuten automatisch ausschalten lassen.
Energiesparen mit Licht

Tipp 3: Beleuchtung anpassen

Gerade in der dunklen Jahreszeit betätigen wir sehr oft den Lichtschalter. Licht ist ein wichtiges Wohlfühl-Element in Ihrem Zuhause, aber auch ein großer Energiefresser. Setzen Sie daher unbedingt auf energieeffiziente Leuchtmittel und schalten Sie das Licht in Räumen ab, in denen Sie sich nicht aufhalten. Und sobald es genug Tageslicht gibt: Vorhänge aufziehen und das natürliche Licht zum Arbeiten nutzen. Sonnenstrahlen wirken sich zudem positiv auf unsere Laune aus und steigern somit auch gleichzeitig unser Wohlbefinden.

Energiesparen mit Licht
Steckerleiste

Tipp 4: Steckerleisten nutzen

Laptop, Bildschirm, Ladekabel: Auch im Stand-by-modus verbrauchen diese Geräte viel Energie. Achten Sie darauf, dass Sie alle Geräte, die Sie gerade nicht benötigen, wirklich vom Stromnetz nehmen. Am einfachsten gelingt das mit einer Steckerleiste: Alle Geräte dort anstecken und den Ausschaltknopf der Steckerleiste drücken, sobald Sie mit der Arbeit fertig sind. Vergessen Sie auch nicht auf den Router. In einigen Haushalten läuft dieser rund um die Uhr. Eine Zeitschaltuhr kann hier Abhilfe schaffen.
Energiesparen beim Kochen - VERBUND

Tipp 5: Bewusst kochen

Auch in der Mittagspause lässt sich Energie sparen: Denn ohne Kantine greifen wir öfter selbst zum Kochlöffel. Kochen ist eine gute Möglichkeit, um den Kopf freizubekommen und ein gesundes, selbst gekochtes Essen versorgt den Körper mit frischer Energie. Damit dabei Ihre Energiekosten schlank bleiben, haben wir für Sie 8 Tipps zum Energiesparen beim Kochen zusammengestellt.
Energiesparen beim Kochen
Raumtemperatur regeln für ein optimales Raumklima

Tipp 6: Aufs Raumklima achten

Wenn es in unserem Zuhause sehr warm ist, sinkt die Konzentration. Achten Sie daher im Home Office auf das richtige Raumklima. Das optimale Arbeitsklima liegt zwischen 20 und 23 Grad. Drehen Sie daher die Heizung etwas zurück - so senken Sie Ihre Energiekosten und steigern Ihre Konzentration. Sollte Ihnen kalt sein, ziehen Sie noch einen Pullover an oder legen Sie sich eine Wärmeflasche auf. Vergessen Sie auch nicht regelmäßig zu lüften, um ausreichend Sauerstoff in den Raum zu lassen. Hier gilt: Heizung nicht abschalten, sondern weiterlaufen lassen.

Tipps fürs Raumklima
Kaffee

Tipp 7: Kaffeepausen planen

Pausen sind auch im Home Office wichtig, um Ihre eigenen Energiereserven wieder aufzuladen. Wenn Sie dabei gerne Kaffee oder Tee trinken, können Sie auch hier Energie sparen. Sowohl Kaffeevollautomat als auch Filtermaschine verbrauchen viel Strom. Kochen Sie am besten gleich mehrere Tassen Kaffee und halten Sie diese in einer Thermoskanne warm. Das gleiche gilt für auch Tee. Wichtig ist auch hier, das Gerät immer auszuschalten, anstatt es auf Stand-by laufen zu lassen.