Zur Übersicht
28. Oktober 2013

SAMMLUNG VERBUND mit OscART 2013 ausgezeichnet

Die SAMMLUNG VERBUND wurde von den Jury des Wiener Landesgremiums des Kunsthandels mit dem OscART 2013 ausgezeichnet. Der Jury entsprechend basiert die Auszeichnung auf der „konsequent verfolgten Maxime ‚Tiefe statt Breite‘“ sowie dem umfassenden Vermittlungsprogramm. In seiner sehr sympathischen Laudation erklärt MAK-Direktor Christoph Thun-Hohenstein: "Die SAMMLUNG VERBUND ist heute eine Weltsammlung. Sie zeigt eindrucksvoll, wie ein Unternehmen durch gezielte Schwerpunktsetzung und überlegtes Sammeln auch mit einem geringen Budget im kulturellen Bereich qualitativ hochwertige Leistungen erbringen kann."

Das Wiener Landesgremium des Kunsthandels vergibt seit 2002 den OscART, um besondere Leistungen im Bereich Kunst in der Öffentlichkeit zu würdigen. Dabei handelt es sich um einen Ehrenpreis für besondere Verdienste um die Kunst, ihre Vermittlung und Vermarktung. Umso erfreulicher ist es, dass heuer die SAMMLUNG VERBUND mit dieser Auszeichnung bedacht wurde.

Jury würdigt Bekenntnis zu „Tiefe statt Breite“ und engagierte Kunstvermittlung

Dass die Wahl auf die SAMMLUNG VERBUND fiel, begründet die Jury wie folgt:
„Die VERBUND AG hat seit dem Jahr 2004 eine Sammlung aufgebaut, die in ihrer Stringenz einzigartig ist. Die konsequent verfolgte Maxime der ‚Tiefe statt Breite‘ ermöglicht eine umfassende Einsicht in jene Kunstströmungen, die den Schwerpunkt der Sammlung bilden, aber auch in die Entwicklung einzelner Künstlerinnen und Künstler.“

OscARTMAKDirektor Christoph ThunHohenstein Gabriele Schor Irene Gludowaczcut
MAK-Direktor und Laudator Christoph Thun-Hohenstein, Gabriele Schor und Irene Gludowacz


Ebenso wird die Kunstvermittlung durch die SAMMLUNG VERBUND besonders gewürdigt:

„Das umfassende Vermittlungsprogramm sowohl für MitarbeiterInnen des Unternehmens, als auch Kunstinteressierte und die Publikationstätigkeit in Form von hervorragend aufbereiteten Ausstellungskatalogen, dem Catalogue Raisonné zum Frühwerk von Cindy Sherman und Monografie über Birgit Jürgenssen verdichten die konsequente Sammlungsstrategie noch wesentlich. Es ist dem Gremium ‚Der Kunsthandel‘ in der Wirtschaftskammer Wien daher eine besondere Freude, den OscART 2013 in der Kategorie Sammlungen' an die Sammlung VERBUND zu überreichen.“

OscARTGnther Rabensteiner Wolfgang Anzengruber Gabriele Schor Reinhold Gmeinbauer mit seiner Lebensgefhrtincut

Günther Rabensteiner, Wolfgang Anzengruber, Gabriele Schor sowie Reinhold Gmeinbauer mit seiner Lebensgefährtin


Über die SAMMLUNG VERBUND

Die SAMMLUNG VERBUND wurde 2004 ins Leben gerufen und wird seither von Gabriele Schor geleitet. Heute befinden sich 700 Werke von 70 Künstlerinnen und Künstler in der Sammlung. Die Maxime „Tiefe statt Breite“ gilt als Grundsatz der Sammlung. So wurden bevorzugt ganze Werkgruppen erworben, die eine tiefergehende Auseinandersetzung mit einzelnen Künstlerinnen und Künstlern ermöglichen.

Die Sammlung folgt zwei thematischen Schwerpunkten, der „Feministischen Avantgarde der 1970er Jahre“ mit Werken u.a. von Eleanor Antin, Renate Bertlmann, VALIE EXPORT, Birgit Jürgenssen, Ana Mendieta, Hannah Wilke, Francesca Woodman sowie dem Frühwerk von Cindy Sherman. Das zweite Themenfeld sind „Räume / Orte“ mit Arbeiten von u.a. Gordon Matta-Clark, Fred Sandback, Jeff Wall, Anthony McCall oder Teresa Hubbard / Alexander Birchler

Im Herbst 2007 wurde die SAMMLUNG VERBUND in der Ausstellung HELD TOGETHER WITH WATER im MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Es folgten u.a. Präsentationen 2008 im Istanbul Museum of Modern Art, 2010 in der Galleria nazionale d’arte moderna in Rom, 2012 im Museum der Moderne Salzburg und 2013 auf der PhotoEspaña in Madrid und 2014 im Palais des Beaux-Arts in Brüssel.

Die hauseigene „Vertikale Galerie“ in der Wiener VERBUND-Zentrale Am Hof 6A bietet laufend wechselnde Ausstellungen aus den Beständen der Sammlung. 2008 wurde Yellow fog von Olafur Eliasson, eine Intervention im öffentlichen Raum installiert, die täglich bei Einbruch der Abenddämmerung an der Fassade der VERBUND-Zentrale zu erleben ist.

Wissenschaftliche Publikationen wie das Sammlungsbuch HELD TOGETHER WITH WATER. Kunst aus der SAMMLUNG VERBUND (2007), die erste Birgit Jürgenssen Monografie (2009) sowie der Catalogue Raisonné Cindy Sherman. Das Frühwerk 1975 - 1977 (2012) und das erste deutschsprachige Buch zu Francesca Woodman (2013) sind ein wesentliches Anliegen der Sammlung, ebenso substantielle Kunstvermittlung.

Weitere Informationen: www.verbund.com/sammlung