Zur Übersicht

"Kraftwerker" ist ein spannender Beruf. Dass die VERBUND-Lehrwerkstätte in Ybbs zu Recht einen hervorragenden Ruf hat, kann bei „Schnuppertagen“ immer wieder erlebt werden. Die nächste Gelegenheit für Neugierige gibt es am 16. Jänner 2014!

Über 25 Jugendliche, von Oberösterreich bis in die Steiermark, nutzten den letzten Tag der offenen Werkstattüre am 7. November 2013 für einen Besuch. Die Qualität der Doppelberufsausbildung bei VERBUND hat sich herumgesprochen. Robert Nussbaummüller, einer der Lehrlingsausbilder, führt durch die modern ausgestattete Werkstätte. Neben der üblichen Ausbildung werden die jungen Kraftwerkerinnen und Kraftwerker schon ab dem zweiten Lehrjahr in den Kraftwerken eingesetzt, in denen sie eines Tages arbeiten sollen. Die Ausbildungsmodule finden für alle weiterhin in Ybbs statt.

Robert Nussbaummüller zeigt die Liste der Lehrlinge

Einer dieser Lehrlinge ist Martin Gruber. Der gebürtige Steirer ist im 4. Lehrjahr und wird die Thermiker in Mellach verstärken. Er schätzt den hohen Praxisbezug der Ausbildung, denn: „Ein gut ausgebildeter Maurer kann seine Mauer prinzipiell überall aufstellen. Wir müssen aber unsere Groß-Anlagen in- und auswendig kennen, das ist wichtiger Teil der Lehrzeit.“

Auf einen erfahrenen Kollegen trifft er bei einem Kurzbesuch bei der trockengelegten „Maschine 1“. Willi Eder ist seit kurzem im Ruhestand und blickt auf über 30 Jahre Erfahrung bei den Donaukraftwerken zurück. Der Wissenstransfer von erfahrenen Kollegen zu den neuen Mitarbeitern ist essenziell für die Qualität der Arbeit. Für beide ist es der erste Besuch in der gewaltigen Turbine, die noch kurze Zeit für Revision auf dem  Trockenen liegt. Obwohl beide Profis, sind sie doch beeindruckt von dem Bauwerk, in dem seit über 50 Jahren Strom erzeugt wird- und beide sind sich einig: Jedes Kraftwerk ist ein spannender und spektakulärer Arbeitsplatz.

lehre-verbund-kraftwerk-ybbs-01Martin Gruber, Willi Eder und Betriebsingenieur Wolfgang Leeb tief unten im Bauch des Kraftwerks Ybbs-Persenbeug: 

Inzwischen geben sich die Interessenten für den Lehrberuf die Klinke in die Hand. Sichtlich stolz präsentiert Robert Nussbaummüller eine Projektarbeit seiner Lehrlinge: eine selbstgebaute elektrische Button-Maschine mit Sicherheits-Steuerung. Damit bauen sich die Interessenten zunächst ihr Namensschild, bevor es an verschiedenen Stationen an die Maschinen geht. Unter Aufsicht von fortgeschrittenen Lehrlingen wird gefeilt, gedreht und gebohrt.

Lehrling Philip Reiterer an der selbstkonstruierten Button-Maschine (elektrisch und nach allen Schutzvorschriften gebaut)

Auch unsere Ella war schon mal bei den Lehrlingen in Ybbs zu Gast Details erzählt sie euch hier

Die nächste Gelegenheit für Neugierige gibt es am 16. Jänner 2014, wenn die Lehrwerkstätte Ybbs-Persenbeug wieder ihre Türen für die Kraftwerkerinnen und Kraftwerker von morgen öffnet.

Details im Terminkalender