Zur Übersicht

Im Rahmen ihrer Ausbildung in der Lehrlingswerkstätte Töging haben die Lehrlinge der Innkraftwerke und Grenzkraftwerke zusätzlich eine Aufgabe übernommen: Sie fertigten ein Laufrad, das mit der Kraft des Wassers ein akustisches Signal erzeugt. Die kleine Turbine wurde bei der Wasserrinne im Erlebnisweg rund um das Haus am Strom beim Donaukraftwerk Jochenstein eingebaut.

Der Erlebnisweg wurde im April feierlich mit der Bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf und Landrat Meyer sowie Landrat-Stv. Raimund Kneidinger und weiteren Vertretern eingeweiht.

Begeisterung durch Zusatzaufgaben

Die jungen Herren gingen begeistert ans Werk: Das kleine Projekt durften sie ganz alleine planen und fertigen, nur unter sachter Anleitung von Ausbildungsmeister Marco Eder. In rund 30 Stunden plante und fertigte das Fünfer-Team das Laufrad aus Nirosta, in Summe brauchten sie nur drei Tage. Die fünf Lehrlinge im 4. Lehrjahr, Christian Kainz, Anton Kaltenecker, Christian Preiss, Moritz Schildhauer und Sebastian Splitter, konnten alles Gelernte in den vier Lehrjahren bei diesem Zusatzprojekt umsetzen.

Für diese Arbeiten erforderte es ziemliches Geschick, Präzision, sichere Bedienung der Maschinen, saubere Arbeit. Das Laufrad musste millimetergenau gearbeitet werden, damit es erstens in die Rinne passt und zweitens überhaupt zusammengebaut werden kann“, erzählt Lehrling Anton Kaltenecker vom Kraftwerk Passau-Ingling. „Aber wir haben viel dabei gelernt und gute Erfahrungen gemacht, denn so eine Zusatzaufgabe ist nichts Alltägliches“, freuen sich Kaltenecker und seine Kollegen.

Christian Preiss vom Kraftwerk Neuötting: „Cool war, dass wir uns selbst und alleine im Team überlegen durften, wie wir das Modell bauen und wie es funktionieren kann. Das hat uns gleich vor große Herausforderungen gestellt.“ Denn im Laufe der Fertigung gab es bereits Änderungen und Optimierungen beim Laufrad. „Da sieht man, dass nicht alles gleich funktionieren kann. Auch kamen während der Arbeit immer wieder Ideen dazu, wie wir es besser machen könnten, sei es praktischer oder optischer Natur“, zeigt sich Preiss begeistert von dem kleinen Projekt, das sie selbständig erarbeiteten.

verbund-hausamstrom-lehrlinge-laufrad3


Ein Meisterstück der VERBUND-Lehrlinge
Moritz Schildhauer vom Kraftwerk Gars: „Zuerst mussten wir von der Skizze einen maßstabsgetreuen Plan auf Millimeterpapier zeichnen, damit wir überhaupt beginnen konnten. Dann wurde der erste Teil gefertigt.“ Die Burschen arbeiteten parallel an Laufrad, Lagerböcken und Wasserschild zum Aufstau. Dabei konnte jeder selbst entscheiden, welchen Teil er bearbeiten möchte.

Es ging ums Fräsen, Drehen, Flügel schneiden mit der Schlagschere, Dimensionierung der Lager. Die Riemenscheibe, die für den Generatorantrieb notwendig ist, haben sie auch selbst entworfen. Die Arbeiten erfolgten teilweise in der Lehrwerkstatt Töging sowie im Kraftwerk, in letzterem wurde das Laufrad glasperlengestrahlt, zum Mattieren der Oberfläche. Ein schönes Ding!

Als wir alle Teile fertig hatten, haben wir sie zusammengebaut und verschweißt“, erklärt Sebastian Splitter vom Kraftwerk Passau-Ingling: „Jetzt geht es noch an den Tongenerator, denn das Laufrad soll ein akustisches Signal erzeugen. Die Elektronik und den Motor mussten wir kaufen, die Gehäuseanzeige haben wir selber dazu gebaut, denn die muss ja wasserdicht sein. Aber vorher müssen wir noch unsere Prüfungen absolvieren, bevor wir uns an den Tongenerator machen“.

Lehrling Christian Kainz vom Donaukraftwerk Jochenstein montiert das Laufrad vor Ort: „Der Einbau war leicht, da ich vorher schon genau die Maße für das Laufrad ermittelte und wir wirklich millimetergenau arbeiteten. Wichtig war, dass die Gewinde und Schraubensicherung für den festen Sitz richtig montiert wurden, damit alles sitzt und sich das Laufrad reibungslos dreht.“ Je nach Wasserstand wird sich das kleine Turbinchen drehen, das Wasserschild sorgt für den Aufstau und somit für die nötige Fallhöhe. „Damit soll im Kleinen das Wasserkraftwerk simuliert werden“, informiert Kainz. Das Rädchen wird sich vorwiegend im Sommer drehen und den Ton angeben - und das noch hoffentlich lange. Ein großes Lob an die Lehrlingsmannschaft, für das kleine Meisterstück!


verbund-hausamstrom-lehrlinge-laufrad2

Laufrad, das Fünfer-Team: Christian Kainz, Moritz Schildhauer, Sebastian Splitter, Christian Preis, Anton Kaltenecker


Fotos: ©VERBUND

Informationen zur Doppelausbildung bei VERBUND finden Sie hier.