Zur Übersicht
29. Mai 2017

Mit dem Elektroauto zum Kunden

Schnell und sauber unterwegs: SAP stellt seinen Mitarbeitern elektrische Firmenautos zur Verfügung. Geschäftsführer Rudi Richter über Grünstrom, SMATRICS-Ladestationen und garantierten Fahrspaß.

SAP-Geschäftsführer Rudi Richter setzt auf elektrische Firmenfahrzeuge und Ladeinfrastruktur von SMATRICS.

Raus aus dem Büro, rein ins Elektroauto und mit grünem Strom zum Termin düsen. Bei SAP Österreich ist diese Vision bereits Realität. Der globale Marktführer für Unternehmenssoftware nutzt seit über zwei Jahren elektrische Firmenfahrzeuge – der aktuelle Pool umfasst sieben Autos. „Unsere Berater sind laufend zu Kunden im Stadtgebiet unterwegs“, schildert CEO Rudi Richter. „E-Autos eignen sich da hervorragend als Transportmittel – zudem haben viele Mitarbeiter so die Chance, nachhaltige Mobilität selbst zu erleben.“ Partner ist der Spezialist für Ladeinfrastruktur SMATRICS.

Die VERBUND-Tochter installierte bereits vier Wallboxen zum Aufladen im Firmenparkhaus in Wien. Dazu gibt es ein Fullservice-Paket – vom Betrieb der Anlagen über die Wartung bis zur Verrechnung. Doch auch unterwegs geht den Elektroautofahrern von SAP niemals die Energie aus. Mit über 380  Ladepunkten bietet SMATRICS ein österreichweit flächendeckendes Netz an E-Zapfsäulen. Der Strom stammt dabei zu 100 % aus Wasserkraft von VERBUND.

„Die Erfahrungen unserer Mitarbeiter sind überaus positiv“, weiß Richter. Elektromobilität garantiere Fahrspaß sowie ein gutes Gewissen und werde in Österreich bald zum Alltag gehören. Das deckt sich auch mit der SAP-Nachhaltigkeitsstrategie. „Bis zum Jahr 2020 planen wir weltweit mehr als 5.000 Elektroautos einzusetzen“, so Richter. „Jeder fünfte unserer Wagen läuft dann elektrisch.“ Das Zeitalter der Elektromobilität hat also auch im Business begonnen. 

https://smatrics.com/

SAP-Geschäftsführer Rudi Richter setzt auf elektrische Firmenfahrzeuge und Ladeinfrastruktur von SMATRICS.