Zur Übersicht
28. November 2019

Schlaue Rechenrezepte für die Energiezukunft

Beim 32. Catalyst Coding Contest hat das Team von VERBUND Solutions Industrial Internet of Things (IIoT) den 7. Platz erreicht. 152 Teams waren Anfang November im Wiener Rathaus angetreten, um konkrete Problemstellungen im Bereich erneuerbare Energie zu lösen.

Bei dem Wettbewerb im Wiener Rathaus ging es um die weltweite Optimierung der Energieversorgung mit Hilfe von Solarenergie. Wie kann man am kostengünstigsten und effizientesten die Welt mit Solarpanels versorgen und damit die Erde vor dem drohenden Untergang retten? Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern war völlig freigestellt, wie sie sich dem Thema nähern. Die Lösung hätte im Prinzip auch „händisch“ erarbeitet werden können. Teams, die auf die Rechenleistung eines Computers vertrauten, waren jedoch klar im Vorteil, solange sie ein geeignetes Rezept fanden, nachdem sich der Computer eine gute Lösung „ausrechnen“ konnte. „Rechenrezepte“ wie dieses werden in der Fachsprache Algorithmen genannt. Obwohl die Aufgabenstellung beim Catalyst Coding Contest spielerischer Natur war, erweisen sich die besten Algorithmen auch bei vielen Problemen in der Praxis höchst relevant.
VERBUND-Programmierer errechnen neue Modelle für die Energiezukunft: Anatol Beck, Peter Poier und Sebastian Poscher vor dem Computer.
Für das VERBUND-Team war genau das die Motivation zur Teilnahme. Im VERBUND Solutions Alltag arbeiten unsere Programmierer Anatol Beck, Peter Poier und Sebastian Poscher unter anderem daran, wie Energiedaten ideal eingesetzt werden können, um Energiesysteme optimal zu bewirtschaften. Damit ermöglichen wir unseren Kunden in Kombination mit der VERBUND-Expertise auch Zugang zum Regelenergiemarkt. Intelligente Algorithmen optimieren sowohl die Energiebeschaffung als auch die Bewirtschaftung vorhandener Flexibilitäten in der Industrie. „Bewerbe wie der Catalyst Coding Contest sind für uns eine gute Gelegenheit, unser Wissen zu Algorithmen unter Beweis zu stellen und in einem spielerischen Umfeld zu trainieren. Es war ein netter Zufall, dass das Thema diesmal so perfekt zu unseren VERBUND-Themen gepasst hat. Wir haben unser Spektrum wieder erweitert und der Spaßfaktor kam auch nicht zu kurz“, erzählt Peter Poier mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht.
VERBUND-Programmierer Anatol Beck, Peter Poier und Sebastian Poscher im Porträt.
„Wir Programmierer sind die, die den Computern sagen, was sie rechnen sollen“, bringt es Poier auf den Punkt. „Durch die gewaltige Rechenleistung, die uns heute zur Verfügung steht, sind wir in der Lage, für viele Einsatzbereiche Lösungen zu entwickeln, die früher unvorstellbar waren und aus unserem Leben nur mehr schwer wegzudenken sind. So hat heute jeder Zugang zu Computerdiensten, die den schnellsten Weg von A nach B berechnen, die relevantesten Internetseiten zu einer Suchanfrage finden, uns abhörsichere Kommunikation rund um den Globus in Echtzeit ermöglichen und in naher Zukunft wohl auch unsere Autos steuern werden.“

Der Catalyst Coding Contest hat seine Wurzeln in Linz. 2007 entstand er aus einem wissenschaftlichen Experiment an der Johannes Kepler Universität Linz (JKU) und zählt mittlerweile zu den bekanntesten Bewerben weltweit. Das Teilnehmerfeld ist breit gefächert, von Schülerinnen und Schülern und Studierenden bis hin zu Berufstätigen treten alle Altersgruppen an. 

Übrigens: Jetzt flow-Blog abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!