Donaukraftwerk Altenwörth

Mann in der Küche

467.387 Haushalte

versorgt das Kraftwerk Altenwörth

Fischwanderhilfe

Größtes Renaturierungsprojekt Österreichs 2016 fertiggestellt

Highlight

Das leistungsstärkste aller Donaukraftwerke

Umweltbewusst

1.588.380 eingesparte Tonnen CO2*

Quelle: ENTSO-E Erzeugung 2017

Mit einer Engpassleistung von 328.000 kW ist das Kraftwerk Altenwörth das leistungsstärkste Donaukraftwerk und erzeugt rund ein Sechstel des an der österreichischen Donau gewonnenen Stroms aus erneuerbarer Wasserkraft.
Nach drei Jahren Bauzeit wurde 2016 Österreichs größtes Renaturierungsprojekt unter dem Titel „EU-LIFE+ Traisen“ fertiggestellt. Der im Zuge des Kraftwerkbaus begradigte Mündungsbereich der Traisen wurde rückgebaut und über eine Länge von 9,4 km in eine vielfältige Auenlandschaft umgewandelt.


Bild zum Standort

Eigentümer VERBUND Hydro Power GmbH
Betreiber VERBUND Hydro Power GmbH
Inbetriebnahme 1976
Typ Laufkraftwerk
Land Österreich
Region Niederösterreich
Gewässer Donau
Leistung 328 MW
Jahreserzeugung 2.004.196 MWh
Turbine Kaplan
Durchgängigkeit Fischwanderhilfe in Planung
Luftbild von der neuen Traisen-Flusslauf mit Mäandern

LIFE+Traisen

Projekt LIFE+Traisen
Das Donaukraftwerk Altenwörth wird mit Niederösterreichs längster Fischwanderhilfe barrierefrei. Zusätzlich verbessert VERBUND als Kraftwerksbetreiber zusammen mit der Marktgemeinde Kirchberg am Wagram die Badequalität am Altenwörther Altarm. Die Fischwanderhilfe verbindet Renaturierungsprojekte an der Donau und ihren Zubringerflüssen und stärkt damit die Artenvielfalt der Donau. Der Bau der Fischwanderhilfe startet im Herbst 2019 und soll 2021 fertiggestellt sein.
 
Historisches
Bei der Errichtung des Kraftwerks Altenwörth in den 70er-Jahren waren die Mündungen der Flüsse Kamp, Traisen und Krems verlegt und begradigt worden. Besonders die Traisen, einer der größten Flüsse Niederösterreichs, war um 7,5 km verlängert worden und mündete flussab des Kraftwerks. Das Flussbett verlief seitdem geradlinig und gleichförmig durch das Augebiet zwischen Traismauer und Zwentendorf. Der Flussabschnitt bot wenig Lebensraum für typische Tiere und Pflanzen und war mit der umgebenden Landschaft und den Augewässern nicht verbunden. Die Passierbarkeit für Fische war durch Hindernisse erschwert und zum Teil unterbunden. 
Nach einer dreijährigen Bauzeit wurde 2016 das größte Renaturierungsprojekt „EU-LIFE+ Traisen“ abgeschlossen. Ziel war die Neugestaltung des Flusslaufs und die Vernetzung der neuen Traisen mit umliegenden Gewässern und der Auenlandschaft. Im Unterlauf der Traisen zwischen Traismauer und Zwentendorf wurde eine lebendige Au-Landschaft neu geschaffen. Die ökologische Aufwertung des Lebensraumes wird die Artenvielfalt in diesem Teil des Natura2000-Gebiets Tullnerfelder Au wesentlich verbessern. 
Mehr zum LIFE+Traisen-Projekt

Turbinen und Generatoren: Das Krafthaus ist mit neun 39.000-kW-Rohrturbinensätzen ausgestattet. Mit 6 m Laufrad-Durchmesser bei vier Laufschaufeln gehören die Turbinen zu den größeren an der Donau.

Transformatoren: Das Werk verfügt über drei 135.000-kVA-Blocktransformatoren für die Hochspannung von 7,75 kV auf 235 kV.

Wehranlage: Als Verschlüsse der Wehranlage dienen sechs je 24 m breite Drucksegmente mit aufgesetzten Stauklappen, wobei diese aufgrund der Größe geteilt eingebaut wurden.
Das Kraftwerk Altenwörth wurde in den Jahren 1973 bis 1976 unter Mitfinanzierung der Energie AG Oberösterreich, der Salzburg AG und der VKW errichtet.

flow - der VERBUND-Blog

Weiter Zurück