Laufkraftwerk Klaus

Das VERBUND-Kraftwerk Klaus ist ein Laufkraftwerk an der Steyr und in den Gemeinden Molln und Klaus in Oberösterreich gelegen.

Mann in der Küche

17.164 Haushalte 

versorgt das Kraftwerk Klaus

Umweltbewusst

58.329 eingesparte
Tonnen CO2*

 

Fischwanderhilfe

Bau einer Fischwanderhilfe wird derzeit geprüft

Auszeichnung

Umweltzertifiziert nach ISO 14001

 

*Quelle: ENTSO-E Erzeugung 2017

Das Kraftwerk Klaus wurde von 1973 bis 1975 erbaut. Der Speicherstausee erfüllt neben seiner Hauptaufgabe der Stromerzeugung auch den Zweck, die Hochwasser-Abflussspitzen zu vermindern. Zwei Kaplan-Turbinen erzeugen im jährlichen Mittel rund 74 GWh Strom.

Bild zum Standort

Eigentümer Ennskraftwerke AG
Betreiber Ennskraftwerke AG
Inbetriebnahme 1975
Typ Laufkraftwerk
Land Österreich
Region Oberösterreich
Gewässer Steyr
Leistung 20 MW
Jahreserzeugung 74.000 MWh
Turbine Kaplan
Durchgängigkeit keine Fischwanderhilfe
Umweltschutz bei VERBUND

Ökologie & Umweltschutz

Das Laufkraftwerk Klaus ist derzeit nicht mit einer Fischwanderhilfe ausgestattet.

Eine Machbarkeitsstudie von ökologischen Maßnahmen an der Enns wurde 2017 von der Universität für Bodenkultur, Wien ausgeführt (Auftraggeber: Amt der oberösterreichischen Landesregierung, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Ennskraftwerke AG und VERBUND Hydro Power GmbH).

Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt

Das Kraftwerk Klaus besteht aus einer Sperre und einem Krafthaus. Ein Stollen transportiert das Wasser zur Energieerzeugung zum Krafthaus

Speicher-Stausee Klaus: Der Gesamtinhalt des 7,1 km langen Speichers umfasst bei einem Stauziel von 463,00 m Seehöhe 12,6 Mio. m³. Der Hochwasser-Retentionsinhalt beträgt bei Stauhöhen von 457,00 bis 466,00 m Seehöhe 7,8 Mio. m³. Hauptzubringer für den Speicher sind die Gewässer von Steyr, Steyerling und Teichl. Durch die Sperre wird die Steyr etwa 40 Meter hoch aufgestaut. Ein Hochwasser-Prognosesystem erstellt aufgrund der Niederschläge eine Prognose über den in vier Stunden folgenden Zufluss und der entsprechend notwendige Abfluss wird errechnet.

Sperrbauwerk: Die Gewölbemauer der Sperre Klaus ist 55 m hoch und besitzt im Mittelschnitt eine Fundamentstärke von 10 m. Am Sperrbauwerk wurden zahlreiche Messeinrichtungen implementiert um die Sperre zu überwachen. Die Werte werden regelmäßig beobachtet und ins Krafthaus übermittelt. Seit dem Jahr 2000 erfolgt die Steuerung der Ennskraftwerke aus der Zentrale in Steyr.

flow-Der VERBUND-Blog

Weiter Zurück