Laufkraftwerk Lebring

Das VERBUND-Kraftwerk Lebring ist ein Laufkraftwerk an der Mur und nördlich der Gemeinde Lebring in der Steiermark gelegen.

Mann in der Küche

19.517 Haushalte

versorgt das Kraftwerk Lebring

Umweltbewusst

66.329 eingesparte 
Tonnen CO2*

Fischwanderhilfe

Fischwanderhilfe in Planung

 

Ökologie

Zertifiziert nach ISO14001

*Quelle: ENTSO-E Erzeugung 2017

Das Laufkraftwerk wurde von 1985 bis 1988 erbaut und beinhaltet zwei Rohrturbinen mit einer Engpassleistung von 20.200 kW. Jährlich erzeugt das Kraftwerk rund 86 GWh Strom und liefert wertvollen Strom aus 100% Wasserkraft für die Region.

Bild zum Standort

Eigentümer VERBUND Hydro Power GmbH
Betreiber VERBUND Hydro Power GmbH
Inbetriebnahme 1988
Typ Laufkraftwerk
Land Österreich
Region Steiermark
Gewässer Mur
Leistung 20 MW
Jahreserzeugung 86.049 MWh
Turbine Kaplan
Durchgängigkeit Fischwanderhilfe in Bau
Umweltschutz bei Verbund

Ökologie & Umweltschutz

Der Bau einer Fischwanderhilfe ist derzeit in Planung.

Die gesamte Werksgruppe der steirischen Wasserkraftwerke ist mit dem Umweltzertifikat ISO 14001 ausgezeichnet. Die Kraftwerke an den Flüssen Mur und Enns erfüllen nicht nur die gesetzlichen Anforderungen, sondern orientieren sich an hohen Umweltstandards und technischen Innovationen. Ziel ist die effiziente Nutzung der Wasserkraft und die Balance zwischen Ökonomie und Ökologie. Die Wirksamkeit und der Nutzen des Umweltmanagementsystems werden dabei hauptsächlich von unseren Mitarbeitern getragen, die laufend in diesem Bereich aus- und weitergebildet werden.

VERBUND hat sich zum Ziel gesetzt, dort wo es ökologisch wertvoll und technisch möglich ist, die Durchgängigkeit für die heimischen Fische und Wasserlebewesen an den Wasserkraftwerksstandorten zu gewährleisten. Bis 2025 investiert VERBUND 280 Millionen Euro für die Implementierung von Fischwanderhilfen und weiteren ökologischen Strukturmaßnahmen.


Unsere aktuellsten Naturschutzprojekte

Turbinen und Generatoren: Das Krafthaus beinhaltet zwei doppelt regulierbare, nahezu horizontal eingebaute Rohrturbinen (9° Neigung). Sie weisen mit einem Laufraddurchmesser von je 3,85 m eine Maximalleistung von 20.200 kW bei einer durchschnittlichen Jahreserzeugung von 86 Mio. kWh auf. Die beiden Drehstrom-Synchrongeneratoren besitzen eine Nennleistung von 11.400 kVA.

Transformatoren: Die Ableitung der Energie erfolgt über zwei neben der Kraftwerkszufahrt in Boxen aufgestellte 11.400-kVA-Blocktransformatoren, die die gewonnene Elektrizität von 5 kV auf 20 kV hochspannen. Von dort erfolgt die weitere Ableitung über einen unterirdischen Kabelkanal zu dem im alten Krafthaus untergebrachten Schalthaus der Steiermärkische Elektrizitäts-AG (STEG).

Wehranlage: Drei 6,8 m hohe Segmentschützen mit aufgesetzter, 2,5 m hoher Klappe regulieren die Hochwasserabfuhr. Die Steuerung der je 15,5 m breiten Segmente erfolgt mittels zwei beidseitig angeordneter Zugzylinder, das Umlegen der Klappen durch je einen mittig angeordneten Druckzylinder.

flow - der VERBUND-Blog

Weiter Zurück