Laufkraftwerk Ternberg

Das VERBUND-Kraftwerk Ternberg ist ein Laufkraftwerk an der Enns und in der Gemeinde Ternberg in Oberösterreich gelegen.

Mann in der Küche

39.579 Haushalte 

versorgt das Kraftwerk Ternberg

Umweltbewusst

134.505 eingesparte
Tonnen CO2*

 

Fischwanderhilfe

Bau einer Fischwanderhilfe wird derzeit geprüft

Auszeichnung

Umweltzertifiziert nach ISO 14001

 

*Quelle: ENTSO-E Erzeugung 2017

Das Kraftwerk Ternberg wurde zwischen 1939 und 1949 erbaut. In den Jahren 1978 bis 1980 wurden umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten an der Wehranlage, den Generatoren und Turbinen vorgenommen. Heute erzeugen zwei Kaplan-Turbinen mit vertikaler Welle jährlich rund 170 GWh Strom.

Bild zum Standort

Eigentümer Ennskraftwerke AG
Betreiber Ennskraftwerke AG
Inbetriebnahme 1949
Typ Laufkraftwerk
Land Österreich
Region Oberösterreich
Gewässer Enns
Leistung 42 MW
Jahreserzeugung 177.700 MWh
Turbine Kaplan
Durchgängigkeit keine Fischwanderhilfe
Umweltschutz bei VERBUND

Ökologie & Umweltschutz

Eine Fischwanderhilfe ist für den Standort Ternberg ist derzeit in Evaluierung. Eine Machbarkeitsstudie von ökologischen Maßnahmen an der Enns wurde 2017 von der Universität für Bodenkultur, Wien ausgeführt (Auftraggeber: Amt der oberösterreichischen Landesregierung, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Ennskraftwerke AG und VERBUND Hydro Power GmbH).

Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt

Turbinen und Generatoren: Zwei Kaplan-Turbinen mit vertikaler Welle erzielen bei einer Ausbaufallhöhe von 14,4 m und einem Durchfluss von 120 m³/sec. eine maximale Leistung von 20.200 kW. Die direkt gekuppelten 22.000-kVA-Drehstrom-Synchrongeneratoren weisen eine Nennspannung von 6,3 kV auf.

Transformatoren: Für die Hochspannung der erzeugten Energie von 6,3 kV auf 110 kV verfügt das Kraftwerk über zwei 24.000-kVA-Maschinentransformatoren. Die Ableitung der Elektrizität erfolgt über eine 110-kV-Leitung zur Schaltanlage des Unterlieger-Kraftwerks Rosenau. Den Eigenbedarf des Werks sichern zwei 315-kVA-Transformatoren, die den Strom von einer 6-kV-Sammelschiene beziehen.

Wehranlage: Alle drei Wehrfelder sind mit je einem Grundrollschütz mit 4,5 m Höhe, einem 6 m hohen Staubalken sowie einem 7,2 m hohen Oberrollschütz mit Klappe ausgestattet.