Laufkraftwerk Villach

Das VERBUND-Kraftwerk Villach ist ein Laufkraftwerk an der Drau westlich der Stadt Villach in Kärnten.

Mann in der Küche

21.646 Haushalte 

versorgt das Kraftwerk Villach

Umweltbewusst

73.562 eingesparte
Tonnen CO2*

 

Fischwanderhilfe

Per FishCam wird die Fischwanderhilfe an der Drau stetig geprüft.

* Quelle: ENTSO-E Erzeugung 2017

Das Laufkraftwerk Villach wurde zwischen 1981 und 1984 errichtet und ist eines von drei Kraftwerken der Kraftwerkskette „Obere Drau". Neben Villach, sind auch die Kraftwerke Paternion und Kellerberg in diese Kette eingegliedert – alle funktionieren nach dem Konzept eines Pfeilerkraftwerkes mit zwei Maschinensätzen und drei Wehrfeldern. Das Kraftwerk Villach erzeugt so jährlich rund 97 GWh. Strom. Seit 2007 ist das Kraftwerk mit einer Fischwanderhilfe ausgestattet. 


Bild zum Standort

Eigentümer VERBUND Hydro Power GmbH
Betreiber VERBUND Hydro Power GmbH
Inbetriebnahme 1984
Typ Laufkraftwerk
Land Österreich
Region Kärnten
Gewässer Drau
Leistung 25 MW
Jahreserzeugung 96.988 MWh
Turbine Kaplan
Durchgängigkeit Fischwanderhilfe
Umweltschutz bei VERBUND

Fischwanderhilfe am Kraftwerk Villach: Die Fischaufstiegshilfe überwindet eine Fallhöhe von circa 9 m. Sie besteht im oberen Teil aus einem Vertical-Slot-Pass mit Betonfertigteilen, der an den Aichholzgrabenbach, welcher unterwasserseitig teilweise als Raugerinne-Beckenpass umgestaltet wurde, anschließt. In 54 Becken aus Betonfertigteilen können die Fische über Schlitze mit einer Breite von 32 cm aufsteigen.

Die Funktionsfähigkeit der Fischwanderhilfen an der Drau wird kontinuierlich überprüft. Unterstützt wird dies durch ein gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur entwickeltes Video-Monitoring, der sogenannten FishCam. Die wandernden Fische werden bildlich erfasst, identifiziert und in weiterer Folge in einer Datenbank vermerkt und fachlich ausgewertet.

Mehr zum Thema Fischwanderhilfen

Turbinen und Generatoren: Zwei vertikale Kaplan-Turbinen sind direkt mit Drehstrom-Synchrongeneratoren gekuppelt. Die vierflügeligen Turbinen mit einem Durchmesser von 4,8 m und einer Leistung von je 12.300 kW können insgesamt 97 GWh Strom pro Jahr erzeugen.

Wehranlage: Drei je 16 m breite Wehrfelder wurden mit 7,75 m hohen Drucksegmenten mit 3,05 m hohen Aufsatzklappen verschlossen. Die Segmenthebung erfolgt durch Zugzylinder mittels ölhydraulischem Antrieb. Gesteuert werden die Segmente und die Klappen von der Zentralwarte Drau in Feistritz-Ludmannsdorf aus.

Das Laufkraftwerk Villach wurde zwischen 1981 und 1984 unter Mitfinanzierung der KELAG errichtet und ist eines von drei Kraftwerken der Kraftwerkskette „Obere Drau".

flow-Der VERBUND-Blog

Weiter Zurück