Pumpspeicherkraftwerk Reißeck 2

Mit dem neuen Pumpspeicherkraftwerk Reißeck II erweitert VERBUND die Kärntner Kraftwerkssysteme Malta und Reißeck zu einer der stärksten Wasserkraftwerksgruppen Europas.

Projektgebiet: Kraftwerksgruppe Malta-Reißeck

Pumpspeicher Reißeck 2: Projektgebiet
Übersicht über den Pumpspeicherverbund Malta-Reißeck mit Reißeck 2

Pumpspeicherkraftwerke wie Reißeck II sind die ökologisch wie ökonomisch sinnvollste Art, die stark schwankende Stromerzeugung aus Wind und Solar auszugleichen und damit erneuerbare Energie optimal nutzbar zu machen. 
Reißeck II ist das zweitgrößte Pumpspeicherkraftwerk der Kraftwerksgruppe Malta/Reißeck und beeindruckt mit seiner Leistung von 430 MW. 

 

Bild zum Standort

Eigentümer VERBUND Hydro Power GmbH
Betreiber VERBUND Hydro Power GmbH
Inbetriebnahme 2016
Typ Speicherkraftwerk
Land Österreich
Region Kärnten
Gewässer Möll, Großer Mühldorfer See, Kleiner Mühldorfer See, Hochalmsee, Kesselesee, Quarzsee, Radlsee
Leistung 430 MW
Turbine Pelton
Durchgängigkeit keine Fischwanderhilfe
Umweltschutz bei VERBUND
Während des Baus von Reißeck 2 wurden zahlreiche ökologische Ausgleichsmaßnahmen im Hochgebirge umgesetzt. Einige davon sind hier angeführt:

Naturidente“ Begrünung im Hochgebirge 

Die Kombination von alpinem Pflanzensaatgut, „Geotextilien“ und dem sorgsamen Umgang mit vorhandenen Naturmaterialien ermöglichen heute das „Heilen“ von Landschaftswunden, auch im Alpinbereich. Bei der Deponie am Schoberboden wurde dies in extremer Höhenlage und in einer noch nie dagewesenen Dimension mit höchster Qualität umgesetzt. So wurde als erste Maßnahme Vegetation samt Oberboden geborgen, ins Tal gebracht und zwischengelagert. Nach Deponierung des Stollenausbruchs (insgesamt ca. 260.000 m3!) wurden Bodenschichten und Vegetation wieder angeliefert und fachgerecht auf der Schüttoberfläche aufgebracht. In den Lücken zwischen den Rasenstücken wurde Langzeitdünger und spezielles Hochlagensaatgut eingebracht. Mit Kokosgewebe wurden Oberboden, Rasenstücke, Samen und Dünger fixiert. Zusätzlich zur Keimung des Saatguts breiten sich auch die Pflanzen aus den Rasenstücken wieder aus, sodass in wenigen Jahren eine völlig natürliche Pflanzendecke entsteht. Eine der Natur angepasste Geländeausformung sowie das Einbringen von Felsschüttungen und dürren Bäumen optimieren die Gestaltung.

Murmeltiere als pfiffige Tunnelbaumeister

Eine Murmeltierfamilie musste abgesiedelt und andernorts wieder freigelassen werden. Für die Neubesiedlung nach den Baggerarbeiten wurden Kunstbaue angelegt, die rasch bezogen wurden. Die für die Seehöhe einzigartigen Renaturierungsmaßnahmen liefern wichtige Nahrung für die Tiere.

Neuer Themenweg

In den letzten Monaten der Bauarbeiten wurde ein drei Kilometer langer Themenweg „Wasserkraft-Natur-Fischerei“ errichtet, der von Mühldorf bis zum westlichen Ende des Ausgleichsbeckens Rottau führt. Auf insgesamt acht Informationstafeln wird mit hochwertigen Fotodarstellungen und ergänzenden Erklärungen auf ökologisch wertvolle Lebensräume, die Fischerei und auch auf die saubere Stromerzeugung durch heimische Wasserkraft hingewiesen.
Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt
Fischwanderhilfe

Nach dem Baustart im Herbst 2010 wurde innerhalb weniger Monate eine Felskaverne mit beachtlichen Ausmaßen aus dem Berg gebrochen (mit 43 m Höhe und 58 m Länge). In dieser Kaverne arbeiten zwei hocheffiziente Pumpturbinensätze mit einer Gesamtleistung von 430 Megawatt, und zwar sowohl bei der Stromerzeugung im Turbinenbetrieb, als auch im Pumpbetrieb. 
Die Gesamtinvestition in der Höhe von etwa 400 Millionen Euro wurde gemeinsam mit den Partnern Kelag und Energie AG Oberösterreich getragen.

Hydro Consulting von VERBUND

Der Bau von Reißeck II - Österreichs modernsten Pumpspeicherkraftwerks

flow-Der VERBUND-Blog

Weiter Zurück