Projekt Erneuerung Kraftwerk Töging am Inn

VERBUND plant die Erneuerung des Wasserkraftwerks Töging-Jettenbach. Die Anlage soll künftig rund 200.000 Haushalte mit sauberem heimischen Strom versorgen.

Mann in der Küche

200.000 Haushalte 

wird das Kraftwerk nach der Erneuerung versorgen

Umweltbewusst

520.045 vermiedene
Tonnen CO2*

 

Architektur und Ökologie

Das derzeit beantragte Projekt sieht eine Stauzielerhöhung und ein neues Krafthaus neben dem jetzt bestehenden Kraftwerk vor. Die beeindruckende, denkmalgeschützte Bausubstanz des alten Kraftwerks wird dabei bestehen bleiben, und der Neubau wird in die bestehende Architektur eingegliedert werden. Die Leistung des derzeitigen Kraftwerks wird durch den Neubau um knapp 20% gesteigert werden und damit noch mehr wertvollen Ökostrom für die Region liefern. Auch die Ökologie kommt nicht zu kurz: Es sind umfangreiche ökologische Begleitmaßnahmen vorgesehen, die die bestehenden Habitate schützen und deren Lebensbedingungen verbessern.

Die Hülle des Kraftwerks

Auch der Entwurf der Töginger Format Elf  Architekten zur Fassade wurde vorgestellt, wie das neue Kraftwerksgebäude funktional in das umgebende Gelände eingebunden wird und den Blick auf das denkmalgeschützte Krafthaus aus den 1920iger Jahren ergänzt. Das neue Kraftwerk erzeugt mehr Strom ohne sichtbar zu sein, sagen die Architekten von Format Elf.

Meilenstein im Projekt: Vorgezogene Maßnahmen gestattet

Das Projekt Erneuerung Töging-Jettenbach wurde beim Landratsamt Mühldorf als zuständige Behörde zur Genehmigung eingereicht. Das Genehmigungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen. Jedoch hat die Behörde festgestellt, dass im Verfahren keine Aspekte zutage getreten sind, welche einer positiven Erledigung im Sinne des Antrages entgegenstehen. Dies wurde per Bescheid festgestellt und damit die Möglichkeit geschaffen, ausgewählte Maßnahmen vorzuziehen. Mehr in unserer Presseaussendung.

 

*Quelle: ENTSO-E Erzeugung 2017

Bild zum Standort

Eigentümer VERBUND Innkraftwerke GmbH
Typ Laufkraftwerk
Land Deutschland
Region Bayern
Fischwanderhilfe

Das aktuell beantragte Projekt sieht einen Wehrneubau mit Stauzielerhöhung von 70 cm in Jettenbach, die entsprechende Anpassung von Dämmen und Deichen im Stauraum, die Erhöhung der Ausbauwassermenge um bis zu 70 m³/s sowie den Einbau von drei Kaplanturbinen vor. Letztere werden in einem neuen Kraftwerksgebäude untergebracht, dessen Außenfassade von den Töginger Architekten Format Elf entworfen wurde. 

Durch die vorhandenen besonderen Rahmenbedingungen am Standort Töging wird die jährliche Erzeugung durch den Einsatz modernster Maschinentechnik um 120 GWh auf in Summe 685 GWh erhöht werden. Dies ergibt eine einzigartige Effizienzsteigerung von über 18 %. Die Gesamterzeugung des erneuerten Innkraftwerks wird dem Jahresstromverbrauch von rund 200.000 bayerischen Haushalten entsprechen.

Hydro Consulting von VERBUND
Umweltschutz bei VERBUND

Umfangreiche ökologische Begleitmaßnahmen werden die Gesamtökologie des Flussabschnitts verbessern:

  • Anlage von Stillgewässern als Laichhabitate und Fischlebensräume
  • Herstellung flussabwärts gerichteter Fischdurchgängigkeit am Jettenbach
  • Wiesenentwicklung an den Dammböschungen zur Förderung der Artenvielfalt
  • Herstellung von Reptilienhabitaten
  • Struktur- und hydromorphologische Verbesserungen
 
Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt

Mediensprecher für Salzburg, Tirol und Bayern

Wolfgang Syrowatka Wolfgang Syrowatka

Pressesprecher für Salzburg, Tirol und Bayern

E-Mail senden

Nächster Teaser Voriger Teaser

flow-Der VERBUND-Blog

Weiter Zurück