Donaukraftwerk Altenwörth

Technische Beschreibung

Das Kraftwerk Altenwörth wurde in den Jahren 1973 bis 1976 unter Mitfinanzierung der Energie AG Oberösterreich, der Salzburg AG und der VKW rund 20 km unterhalb von Krems errichtet. 9 Kaplan-Maschinensätze, mit einer Engpassleistung von 328.000 kW machen es zum leistungsstärkste Donaukraftwerk. Die Traisenmündung wurde aufwändig renaturiert. In den kommenden Jahren wird das Kraftwerk mit einer naturnahen Fischwanderhilfe nachgerüstet.

Niederösterreichs längste Fischwanderhilfe

Lageplan der neuen Fischwanderhilfe Altenwörth
Lageplan der neuen Fischwanderhilfe und Maßnahmen am Altarm.

Das Donaukraftwerk Altenwörth wird mit Niederösterreichs längster Fischwanderhilfe barrierefrei. Zusätzlich verbessert VERBUND als Kraftwerksbetreiber zusammen mit der Marktgemeinde Kirchberg am Wagram die Badequalität am Altenwörther Altarm. Die Fischwanderhilfe verbindet Renaturierungsprojekte an der Donau und ihren Zubringerflüssen und stärkt damit die Artenvielfalt der Donau.  Der Bau wird im Herbst 2019 starten.

Zur Presseaussendung 

Auf einen Blick:

Eigentümer: VERBUND Hydro Power GmbH
Betreiber: VERBUND Hydro Power GmbH                                 
Inbetriebnahme: 1976
Typ:  Laufkraftwerk
Region: Österreich, Niederösterreich
Gewässer: Donau
Leistung: 328 MW
Jahreserzeugung: 2.004.196 MWh
Turbinen: Kaplan (9)
Fischwanderhilfen:                      in Planung

Detailinformationen zu Bau und Technik

Das Kraftwerk Altenwörth wurde in den Jahren 1973 bis 1976 unter Mitfinanzierung der Energie AG Oberösterreich, der Salzburg AG und der VKW rund 20 km unterhalb von Krems in Niedrigbauweise errichtet. Im rechtsufrig angeordneten Krafthaus sind 9 Maschinensätze, bestehend aus je einer Kaplan-Rohrturbine und je einem direkt gekoppelten Drehstromgenerator, eingebaut. Mit einer Engpassleistung von 328.000 kW ist es das leistungsstärkste Donaukraftwerk und erzeugt rund ein Sechstel des an der österreichischen Donau gewonnenen Stroms aus erneuerbarer Wasserkraft. Des Weiteren ist beim Kraftwerk Altenwörth eine Fischaufstiegshilfe in Planung.
Architektur und Planung: Helmut Hitzginger, Planungsstab der Donaukraftwerke AG (DoKW). Bauleitung: Oberbaul. Wagner Ausführung: Arge (Porr, u.a.)
Das Laufwasserkraftwerk Altenwörth zählt zu den jüngeren Kraftwerksanlagen der Werksgruppe Untere Donau und ist das größte Laufkraftwerk der VHP. Architekt Helmut Hitzginger zeichnet hier bereits zum dritten Mal bei einem Donaukraftwerk für die architektonische Gestaltung verantwortlich. Spektakulär im Vorfeld der Bauarbeiten des in Niedrigbauweise ausgeführten Donaukraftwerks waren die umfangreichen Fluss- und Wasserbaumaßnahmen, insbesondere die Verlegung der Mündungen der Flüsse Kamp, Traisen und Krems betreffend.
Turbinen und Generatoren:
Das Krafthaus ist mit neun 39.000 kW-Rohrturbinensätzen ausgestattet, von denen jeweils drei von Andritz-Escher Wyss, Nohab und Voith geliefert wurden. Mit 6 m Laufrad-Durchmesser bei vier Laufschaufeln gehören die Turbinen zu den größeren an der Donau. ELIN aus Weiz lieferte alle neun 45 MVA-Rohrturbinen-Generatoren.

Transformatoren:
Das Werk verfügt über drei 135.000 kVA-Blocktransformatoren für die Hochspannung von 7,75 kV auf 235 kV. Die Leistung von je drei Maschinensätzen wird auf einen Blocktrafo übertragen.

Wehranlage:
Als Verschlüsse der Wehranlage dienen sechs je 24 m breite Drucksegmente mit aufgesetzten Stauklappen, wobei diese aufgrund der Größe geteilt eingebaut wurden. Das Gesamtgewicht eines Verschlusses beträgt inklusive Klappe 214 t.

Hubwerke:
Maschinenhalle und die anschließende Montagehalle werden von einem Künz-Hallenkran mit 25 t und 4 t Traglast bestrichen. Über das gesamte Hauptbauwerk erstreckt sich die Fahrbahn eines 140 t-Portalkranes mit hydrostatischem Antrieb. 

Schleusenanlage:
Am Oberhaupt der Zwillingskammer-Schleusenanlage dienen Hubsenktore in Form von Hakendoppelschützen mit elektromechanischem Antrieb, im Unterhaupt Riegelstemmtore mit ölhydraulischem Antrieb als Verschlüsse. 
 
Querschnitt der Turbine im Kraftwerk Altenwörth
Querschnitt durch die Turbine im Kraftwerk Altenwörth

Projekt LIFE+ Traisen

Luftbild von der neuen Traisen-Flusslauf mit Mäandern

Die Sanierung der Traisenmündung ist Niederösterreichs größtes Renaturierungsprojekt. Auf 9,4 Kilometer wurde eine naturnahe Aulandschaft mit verblüffender Artenvielfalt gestaltet

Projekt LIFE+ Traisen

Kontakt

Florian Seidl Florian Seidl

Pressesprecher Erzeugung

E-Mail senden