Die Enns

Mit 254 km Länge ist die Enns von ihrer Quelle in den Radstätter Tauern bis zur Mündung in die Donau bei Enns der längste Binnenfluss Österreichs.

Die Enns, ein südlicher Nebenfluss der Donau und Hauptfluss der nordwestlichen-Steiermark ist mit 254 km Länge ein typischer Wildwasserfluss der nördlichen Ostalpen mit dem fünftgrößten Einzugsgebiet Österreichs (6080 km2).

Wasserkraftwerke an der Enns

Das Wasser der Enns wird mehrfach genutzt: im Oberlauf speist die Enns Speicherkraftwerke, im unteren Tal der Enns errichtete die Ennskraftwerke AG (eine 50 %-Beteiligung von VERBUND) zehn Laufkraftwerke (Schönau, Weyer, Großraming, Losenstein, Ternberg, Rosenau, Garsten-St. Ulrich, Staning, Mühlrading und St. Pantaleon).

VERBUND-Wasserkraft in der Steiermark

Unsere Kraftwerke an der Enns

Kraftwerk Leistung Jahreserzeugung Inbetriebnahme Region Gewässer Turbinen
Altenmarkt 26 MW 165.900 MWh 1960 Österreich, Steiermark Enns Kaplan
Garsten-St. Ulrich 38 MW 162.500 MWh 1967 Österreich, Oberösterreich Enns Kaplan
Großraming 72 MW 270.700 MWh 1950 Österreich, Oberösterreich Enns Kaplan
Gstatterboden 2 MW 6.880 MWh 2009 Österreich, Steiermark Enns Kaplan
Hieflau 63 MW 388.000 MWh 1956/2009 Österreich, Steiermark Enns Francis
Krippau 30 MW 173.500 MWh 1965 Österreich, Steiermark Enns Kaplan
Landl 25 MW 135.500 MWh 1967 Österreich, Steiermark Enns Kaplan
Losenstein 39 MW 170.000 MWh 1962 Österreich, Oberösterreich Enns Kaplan
Mühlrading 25 MW 111.800 MWh 1948 Österreich, Niederösterreich Enns Kaplan
Rosenau 34 MW 145.500 MWh 1953 Österreich, Oberösterreich Enns Kaplan
Schönau 30 MW 122.800 MWh 1972 Österreich, Oberösterreich Enns Kaplan
St. Pantaleon 52 MW 261.600 MWh 1966 Österreich, Niederösterreich Enns Francis,Kaplan
Staning 43 MW 203.200 MWh 1946 Österreich, Niederösterreich Enns Kaplan
Ternberg 40 MW 169.700 MWh 1949 Österreich, Oberösterreich Enns Kaplan
Weyer 37 MW 159.600 MWh 1969 Österreich, Oberösterreich Enns Kaplan

Blogbeiträge über die Enns

Weiter Zurück