Die Drau

Rund 749 km legt die Drau von ihrer Quelle in Südtirol bis zur Mündung in die Donau bei Osijek in Kroatien zurück. Die Drau ist damit der viert längste Nebenfluss der Donau.

Das Wasser aus den Hohen Tauern ist die größte Energiequelle für die Wasserkraftwerke von VERBUND in Kärnten. Drau, Möll und Malta und zahlreiche Gletscherbäche liefern Energie für wertvollen Strom aus Wasserkraft. Beim Bau unserer Anlagen schaffen wir ökologische Nischen und Rückzugsräume. Fischwanderhilfen und Biotope helfen, die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren zu sichern.

Informationen über Zuflüsse und Hochwasserwarnungen an der Drau des Amts der Kärntner Landesregierung:

Hydrographischer Dienst des Landes Kärnten

Unsere Kraftwerke an der Drau

Kraftwerk Leistung Jahreserzeugung Inbetriebnahme Region Gewässer Turbinen
Annabrücke 90 MW 390.000 MWh 1981 Österreich, Kärnten Drau Kaplan
Edling 87 MW 407.000 MWh 1962 Österreich, Kärnten Drau Kaplan
Feistritz-Ludmannsdorf 88 MW 354.000 MWh 1968 Österreich, Kärnten Drau Kaplan
Ferlach-Maria Rain 75 MW 318.000 MWh 1975 Österreich, Kärnten Drau Kaplan
Kellerberg 25 MW 96.000 MWh 1985 Österreich, Kärnten Drau Kaplan
Lavamünd 28 MW 156.000 MWh 1949 Österreich, Kärnten Drau Kaplan
Paternion 24 MW 95.000 MWh 1988 Österreich, Kärnten Drau Kaplan
Rosegg-St. Jakob 80 MW 338.000 MWh 1974 Österreich, Kärnten Drau Kaplan
Schwabeck 79 MW 378.000 MWh 1943 Österreich, Kärnten Drau Kaplan
Villach 25 MW 100.000 MWh 1984 Österreich, Kärnten Drau Kaplan

Blogbeiträge

Weiter Zurück