Speicherkraftwerk Gerlos

Das VERBUND-Kraftwerk Gerlos ist ein Speicherkraftwerk am südlichen Ende der Ortschaft Rohrberg im Zillertal in Tirol.

Mann in der Küche

71.227 Haushalte 

versorgt das Kraftwerk Gerlos

Umweltbewusst

237.928 vermiedene
Tonnen CO2*

 

* Quelle: ENTSO-E Erzeugung 2017

Das Kraftwerk Gerlos liegt am südlichen Ende der Ortschaft Rohrberg im Zillertal am Steilhang des Rohrerberges und wurde in mehreren Ausbaustufen zwischen 1939 bis 2007 erbaut. In der 2. Ausbaustufe wurde von 2004 bis 2007 die Anlage um das Krafthaus Gerlos II mit einem neuen Maschinensatz mit einer Leistung von 135.000 kW erweitert. Die Engpassleistung des Kraftwerkes Gerlos wurde dadurch von 65.200 kW auf 200.200 kW erhöht.

Bild zum Standort

Eigentümer VERBUND Hydro Power GmbH
Betreiber VERBUND Hydro Power GmbH
Inbetriebnahme 1949
Typ Speicherkraftwerk
Land Österreich
Region Tirol
Gewässer Gerlosbach, Mühlbach, Schwarzachbach
Leistung 200 MW
Jahreserzeugung 316.563 MWh
Turbine Pelton
Durchgängigkeit keine Fischwanderhilfe
Umweltschutz bei VERBUND

Ökologie & Umweltschutz

Sustainable Rivermanagement ist ein Projekt unter der wissenschaftlichen Leitung der Universität für Bodenkultur und e3 consult, das VERBUND Hydro Power GmbH als einer der Konsortialpartner mitfinanziert hat.
Die Erreichung der Umweltziele der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist wesentlich für die nationalen Klimaziele und für die Umsetzung der EU-Energie- und Klimapakete. In einer langjährigen Zusammenarbeit von Wissenschaft, Stromerzeugern und Behörden konnte das Verständnis für die unterschiedlichen Interessen vertieft werden, und es konnten sinnvolle, effiziente Lösungswege für die Umsetzung diskutiert werden. Es wurde eine Methode erarbeitet, die die ökologischen Auswirkungen bzw. das ökologische Verbesserungspotenzial einzelner schwalldämpfender Maßnahmen den entsprechenden systemrelevanten sowie volks- und betriebswirtschaftlichen Auswirkungen gegenüberstellt. Weiterführende Informationen über das Projekt SuREmMa finden Sie hier
 
Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt

Das Kraftwerk weist eine Jahrserzeugung von 316 GWh auf. 

Sperre Gmünd: Das Abschlussbauwerk wurde von 1943 bis 1945 errichtet und als 37 m hohe Gewölbemauer ausgeführt. In den folgenden Jahren wurde die Stützmauer öfters saniert und aufgestockt, sowie eine neue Schieberkammer und ein Tosbecken errichtet. Das Stauziel des Speichers Gmünd wurde gleichzeitig um 1 m auf nunmehr 1.191,25 m erhöht. Der Nutzinhalt beträgt nun 0,85 Mio. m3.

Turbinen und Generatoren: In den beiden Maschinenhallen des Speicherkraftwerks befinden sich fünf Maschinensätze (Pelton-Turbinen) mit einer Engpassleistung von insgesamt 200 MW. 

 

flow - Der VERBUND-Blog

Weiter Zurück