Laufkraftwerk Rosenheim

Das VERBUND-Innkraftwerk Rosenheim ist ein Laufkraftwerk am Inn, mitten im Rosenheimer Becken. Es wurde von 1957 bis 1960 von der Innwerk AG in der am Inn typischen Flachbauweise ohne Maschinenhalle als Buchtenkraftwerk errichtet. Das Innkraftwerk liegt in der oberbayerischen Gemeinde Rohrdorf, nahe Rosenheim.

Das Innkraftwerk Rosenheim wurde von 1957 bis 1960 erbaut und am 23.6.1960 in Betrieb genommen. Es ist in der am Inn typischen Flachbauweise ohne Maschinenhalle als Buchtenkraftwerk errichtet. Krafthaus und Wehr liegen nebeneinander, die Aufbauten sind niedrig gehalten. Die Anordnung ergibt sich wegen der Anströmung aus der leichten Linkskrümmung des Inn, auch die Einlaufspiralen und die Turbinen wurden linksdrehend ausgeführt.

Das Kraftwerk liegt mitten im Rosenheimer Becken. Zum Hochwasserschutz wurden am rechten Ufer der Staudamm Thansau und am linken Ufer der Staudamm Pfraundorf angelegt. Die Rückstaudämme entlang des linken Grießenbachufers sowie beiderseits des Litzldorfer Baches und des Mooseckerbaches schützen gegen Hochwasser. Die Pumpwerke Grießenbach, Reischenhart und Thalreut sorgen für die Entwässerung der Anrainergemeinden Reischenhart und Kirchdorf.

Das Kraftwerk Rosenheim besteht aus: einer dreifeldrigen Wehranlage, dem Krafthaus mit Kaplanturbinen und einer 110-kV-Freiluftschaltanlage. Für Montagearbeiten und das Setzen der Dammbalken dienen zwei Portalkräne mit je 50 t Tragfähigkeit. 
Im Krafthaus sind drei Maschinensätze mit vertikaler Welle und einer Nennleistung von zusammen 39.000 Kilowatt installiert, die aus je einer Kaplanturbine und Schirmgenerator bestehen. Der erzeugte Strom wird über eine 110-kV-Freiluftschaltanlage in das Innwerk-Netz eingespeist.

Über einen Spiraleinlauf mit zwölf Stützschaufeln und dem zylindrischen Leitapparat mit 24 Leitschaufeln wird das Wasser zum Laufrad und über einen gekrümmten Betonsaugschlauch ins Unterwasser geführt.

Die Abdeckhauben über den Generatorschachtöffnungen sind zweiteilig auseinanderfahrbar.
Eine 2,50 Meter breite Rechenreinigungsmaschine sorgt für die Entfernung von Treibgut wie Holz, Plastikflaschen usw. Dieses Rechengut wird mit einer kleinen betriebseigenen Diesellok – sogenannte Loren – abtransportiert. Jährlich werden durchschnittlich 4.000 Tonnen Rechengut aus dem Stauraum Rosenheim gefischt.

Auf einen Blick:

Eigentümer: VERBUND Innkraftwerke GmbH
Betreiber: VERBUND Innkraftwerke GmbH
Inbetriebnahme: 1960
Typ:  Laufkraftwerk
Region: Deutschland, Bayern
Gewässer: Inn
Leistung: 35,1 MW
Jahreserzeugung: 179.576,6 MWh
Turbinen: Kaplan (3)
Fischwanderhilfen:                      in Planung

Querschnitte des Kraftwerks:

VERBUND-Kraftwerk Rosenheim Querschnitt Krafthaus
Querschnitt: Kraftwerk Rosenheim Krafthaus
VERBUND-Kraftwerk Rosenheim Querschnitt Wehr
Querschnitt: Kraftwerk Rosenheim Wehr