Laufkraftwerk Schärding-Neuhaus

Das VERBUND-Kraftwerk Schärding-Neuhaus ist ein Laufkraftwerk am Inn und in den Gemeinden Schärding in Oberösterreich sowie in Neuhaus in Bayern gelegen.

Technische Beschreibung 

Das Kraftwerk Schärding-Neuhaus wurde als zweites Kraftwerk der ÖBK in den Jahren 1959 bis 1961 gebaut. Das Wehr und das Krafthaus sind senkrecht zur Flussachse in einer Flucht angebracht. Die Wehranlage liegt auf der bayerischen und das Krafthaus auf der österreichischen Flussseite. Auch dieses Krafthaus ist in der am Inn üblichen Bauweise ohne Hochbau errichtet. Im Kraftwerk sind vier Kaplan-Turbinen mit senkrechter Welle installiert. Direkt auf der Turbinenwelle ist jeweils ein Drehstrom-Synchrongenerator angeordnet. Im Jahr werden so rund 542 GWh Strom erzeugt. 

Umfangreiche Naturschutzmaßnahmen

Durch den Bau des Kraftwerks und des Rückstauraums wurden einzigartige neue Lebensräume für Tier- und Pflanzenwelt durch die Wasserfläche und die neu entstandenen Verlandungszonen geschaffen. Auf österreichischer und bayerischer Seite entstand zwischen Reichersberg, der Antiesen-Mündung und Bad Füssing ein weitläufiges Vogelparadies. Hier haben seltene Vogelarten wie Nachtreiher, Purpurreiher, Zwergrohrdommel und Spießente eine neue Heimat gefunden. Gegenüber den Jahren vor der Kraftwerkserrichtung bevölkert heute eine wesentlich größere Anzahl an Brut- und Zugvögeln das Staugebiet. Zusätzlich ist außerdem auch eine Fischaufstiegshilfe beim Kraftwerk geplant. 

Auf einen Blick:

Eigentümer: Österreichisch-Bayerische Kraftwerke Aktiengesellschaft 
Betreiber: Grenzkraftwerke GmbH
Inbetriebnahme: 1966
Typ:  Laufkraftwerk
Region:

Deutschland, Bayern
Österreich, Oberösterreich

Gewässer: Inn
Leistung: 96 MW
Jahreserzeugung: 541.800 MWh
Turbinen: Kaplan (4)
Fischwanderhilfen:                      nein