Ybbs2020: mehr Strom aus der Donau

Derzeit modernisiert VERBUND Österreichs ältestes Kraftwerk Ybbs-Persenbeug an der Donau.

Durch die Investition von 144 Mio. Euro wird durch das Projekt Ybbs2020 die Erzeugung um mehr als 77 Mio. Kilowattstunden (kWh) erhöht und die Zuverlässigkeit nochmals verbessert. Die sechs alten Kaplan-Turbinen werden ausgetauscht, Leittechnik und Steuerung verbessert. Die Effizienzsteigerung von 6 % entspricht dem Jahresstromverbrauch von 22.000 Haushalten.

Die Maßnahmen am bestehenden Kraftwerk Ybbs-Persenbeug ermöglichen – ohne baulich in die Umgebung eingreifen zu müssen – die Stromerzeugung aus Wasserkraft signifikant zu steigern und damit jährlich zusätzlich 62.000 Tonnen an CO2-Emissionen einzusparen.

Ybbs-Persenbeug zählte nach dem 2. Weltkrieg zu den Prestige-Projekten des Wiederaufbaus. Mit einer Leistung von 236 MW ist es das viertstärkste österreichische Donaukraftwerk und vermeidet mit einer Jahreserzeugung von 1,336 Mrd. kWh jährlich 1,1 Mio. t CO2. Heute bildet das Kraftwerk auch ein beliebtes Ausflugsziel am Donau-Radwanderweg.

Renaturierung unterhalb des Kraftwerks

Unterhalb des Kraftwerkes schließt der Stauraum des Unterliegerkraftwerks Melk an. Dort, im Bereich der "Ybbser Scheibe", wird in den kommenden Jahren mit Unterstützung aus dem EU-LIFE+ Programm durch neue Kiesbänke und -inseln Lebens- und Laichraum für Fische geschaffen.

Weiter Zurück